1. Fußballclub Pirna e.V.

B-Junioren : Spielbericht Kreispokal, F (2018/2019)

1. FC Pirna   Schmiedeb./Altenberg
1. FC Pirna 1 : 3 Schmiedeb./Altenberg
(1 : 1)
B-Junioren   ::   Kreispokal   ::   F   ::   23.06.2019 (12:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Dominik Meyer

Assists

John-Marvin Klunker

Torfolge

1:0 (16.min) - Dominik Meyer (John-Marvin Klunker)
1:1 (38.min) - Schmiedeb./Altenberg
1:2 (61.min) - Schmiedeb./Altenberg
1:3 (76.min) - Schmiedeb./Altenberg

Leider den großen Coup verpasst

Endlich war der Tag des Finales da. Dank zahlreicher  Spenden, einen besonderen Dank senden die Jungs und Trainer unserer B-Junioren an die 1. und 2.Männermannschaft, fuhren wir mit vielen Eltern und Fans gemeinsam in einem Reisebus nach Langburkersdorf. Die Vorbereitung und die Stimmung waren gut, der Rahmen stimmte und das große Spiel konnte beginnen. Unser Anhang ware sehr zahlreich und farblich abgestimmt präsent und selbst rote Bengalos begleiteten den Anpfiff.

Unsere Truppe begann recht forsch und mit viel Zug zum Tor. Zwar waren die ersten Minuten zerfahren und hektisch, aber die Jungs übernahmen bald das Spielgeschehen. Sie zeigten, trotz des kleinen Platzes, richtig guten Fußball mit schönen Spielzügen in die Spitze. Vor allem über unsere rechte Seite mit Dome und JM kamen unsere Angriffe sehr gefährlich vors Schmiedeberger Tor. Mehrfach schickte John-Marvin seinen Kameraden steil und dieser konnte seine Schnelligkeit ausspielen und zur Grundlinie oder in den Strafraum vorstoßen. In der 16.Minute dann wieder. Doch Dome, statt quer zu legen, was jeder erwartete, krachte den Ball ins kurze Eck. Führung für unsere FC-Truppe. In der Folgezeit blieben die Jungs weiter am Drücker, hatten aber kaum klare Abschlüsse mehr. Wenn, dann meist durch Fernschüsse, welche allerdings den Kasten verfehlten. Unser Gegner stand hinten vielbeinig und versuchte über schnelles Umkehrspiel ihren Stoßstürmer ins Spiel zu bringen. Aber wir hatten auch noch Marian im Kasten, der sich mehrfach auszeichnen konnte und seine Klasse unter Beweis stellte. Es war in dieser Phase ein laufintensives und rassiges Spiel. Gegen Ende des ersten Durchganges mussten dann die Spieler dem und der Hitze Tribut zahlen. Sie gingen nicht mehr jeden Weg und die Aktionen nach vorn wurden weniger. Dafür die Bemühungen des Gegners energischer. Zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, kurz vor der Pause, bekamen wir dann den Ausgleichstreffer, im 1-gegen-1 den Abwehrspieler ausgetanzt und aus schneller Bewegung um den sich streckenden Torwart herum ins lange Eck geschlenzt. Ein schöner Treffer, aber leider in unser Tor. Dann war endlich Pause zum Erholen und Abkühlen.

Für die zweite Halbzeit stellten wir den Stürmer des Gegners unter Extrabewachung unseres Kapitäns Till. Das nahm diesen zwar aus dem Spiel, schwächte aber unser eigenes Aufbauspiel. Die Jungs verfielen zunehmend in Reaktionsmodus, warteten auf die langen Pässe der Schmiedeberger und waren bemüht diese und deren Verarbeitung zu stören bzw. zu unterbinden. Dabei vergaßen wir unser eigenes Spiel, in das wir zu keinem Zeitpunkt mehr fanden. In gewisser Weise ließen wir uns auf dieses Kick-and-rush des Gegners ein. Viele lang geschlagene Bälle gingen hin und her. Dabei klaffte im Mittelfeld eine viel zu große Lücke. Nach 21. gespielten Minuten dieses Durchganges mussten wir einen weiteren Treffer hinnehmen. Till hatte zuvor den Ball in der eigenen Hälfte abgefangen und stürmte nach vorn. Dort, meines Erachtens, etwas unfair gestoppt, musste er sich erst wieder aufrappeln. Nun zeigte sich aber das schnelle Umkehrspiel unseres Gegners. Das Spielgerät war postwendend zurück beim Mittelstürmer, der auf Marian zulaufend den Ball an diesem vorbei ins Netz schob. Unsere Köpfe gingen nun erst mal nach unten. Aber was für eine dufte Truppe wir diese Saison trainieren und betreuen durften, zeigte sich jetzt auf dem Platz. Die Jungs fanden sich zu einem Kreis, standen zusammen und puschten sich noch einmal für die verbleibenden Minuten. Verständlicher Weise fanden sie aber nicht die Ruhe am Ball, das Ganze spielerisch zu lösen. Trotz intensiver Bemühungen gelang uns wenig Verheißungsvolles. Vier Minuten vorm Ende der regulären Spielzeit machte dann der gegnerische Spielmacher den Deckel auf diese Partie und erzielte nach einem langen Einwurf mit all seiner Präsenz seinen dritten Treffer. Dieser Spieler, bundesligaerfahren, machte heute den Unterschied.

Ihr könnt euch denken, wie niedergeschlagen und traurig wir alle waren. Es flossen sogar einige Tränen, für die sich aber niemand schämen muss. Wir, ich spreche da im Namen des gesamten Trainerteams, sind dennoch mächtig stolz auf unsere B-Junioren. Wie sagte Axel? „Wir haben die Silbermedaille gewonnen!“


Quelle: Volker

Fotos vom Spiel


Das Wetter in Pirna Titel