1. Fußballclub Pirna e.V.

B-Junioren : Spielbericht Kreispokal, VF (2017/2018)

1. FC Pirna   SpG Wurgwitz/Weißig
1. FC Pirna 5 : 4 SpG Wurgwitz/Weißig
n. V.
(0:3, 4:4)
B-Junioren   ::   Kreispokal   ::   VF   ::   22.11.2017 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Marvin Kulig, 2x Moritz Schattel, Julian Hanke

Assists

2x Felix Roth, Nick-Jason Rösner

Gelbe Karten

Marvin Kulig

Torfolge

0:1 (10.min) - Tim Winkler (Eigentor)
0:2 (13.min) - SpG Wurgwitz/Weißig
0:3 (25.min) - SpG Wurgwitz/Weißig per Elfmeter
1:3 (41.min) - Moritz Schattel (Felix Roth)
2:3 (45.min) - Julian Hanke (Felix Roth)
3:3 (56.min) - Moritz Schattel
3:4 (65.min) - SpG Wurgwitz/Weißig per Freistoss
4:4 (70.min) - Marvin Kulig
5:4 (87.min) - Marvin Kulig (Nick-Jason Rösner)

Dramatischer Pokalfight

Kreispokalviertelfinale und wir begrüßten am heutigen Feiertag die SpG Wurgwitz/Weißig bei uns auf dem Sportplatz. Die Marschroute war klar, wollten wir doch den Schwung vom Wochenende für uns nutzen.

Die Partie begann vielversprechend. Unsere Jungs machten das Spiel und hatten mit einem Pfostenschuss von Julian und einem Lattenaufsetzer von Winni auch die ersten Torchancen.  Doch auch der Gegner hatte sich große Ziele gesteckt und versuchte seinerseits, Druck auszuüben. Dann erwischte es uns in der 10.Minute kalt. Eine scharfe Hereingabe von der Grundlinie fälschte Tim unglücklich in unser eigenes Tor ab. Nur drei Minuten später ein weiterer Stockfehler in der Abwehr und ohne lange zu Fackeln drosch der Wurkwitzer Stürmer das Spielgerät unter die Querlatte ins Netz. So stand es zeitig 0:2. Noch gaben sich die Jungs aber nicht auf. Als aber nach zwanzig Minuten Winni einen Elfer verschoss und der Gegner in der 25.Minute ebenfalls einen solchen erhielt und diesen verwandelte, war die Stimmung auf dem Tiefpunkt. Die Köpfe der Spieler gingen nach unten, die Schultern ließen sie hängen und die meisten von ihnen hatten ihre Motivation irgendwo auf dem Platz liegen gelassen. Was nun von der FC-Mannschaft bis zum Halbzeitpfiff gezeigt wurde, hatte mit Fußball rein gar nichts zu tun.

Entsprechend laut war die Kabinenpredigt. Aber wir appellierten auch an die Ehre der Jungs, am Ende des Spieles wenigstens mit erhobenem Kopf den Platz zu verlassen.

Wie soll ich das nun Folgende beschreiben? Die Jungs spielten auf einmal wie ausgewechselt und boten ihren zahlreichen Zuschauern und Fans einen Pokalfight, der an Dramatik kaum zu überbieten war. Gleich in der ersten Minute nach Wiederanpfiff setzte sich Felix rechts bis zur Grundlinie durch, spielte scharf nach innen und Moritz schob den Ball ins Netz – 1:3. Nur vier Minuten später schloss Julian einen Angriff im zweiten Nachfassen erfolgreich ab - Anschlusstreffer zum 2:3. Nun waren der Mut und das Vertrauen in das eigene Können wieder da. Jeder hing sich rein, kämpfte, lief für seinen Nebenmann mit, attackierte die Gegenspieler rechtzeitig UND es wurde nach vorn Fußball gespielt. Als dann in der 56.Minute Moritz seinen zweiten Treffer erzielte, er hatte aus dem Strafraumgewühl heraus im Nachsetzen einfach mal draufgehalten, war auf der Bank kaum einer noch zu halten. Die Jungs hatten diesen Rückstand egalisiert. Die Wurkwitzer waren sichtlich beeindruckt und konsterniert. Ihr Spiel war nun nicht mehr so sicher und flüssig, dennoch jederzeit gefährlich. In unsere Drangphase und Euphorie hinein platzierten sie in der 65.Minute einen Freistoß aus ca.25 Metern. Dieser passte genau zwischen Marians Handschuhe und die Querlatte. Nun waren die Jungs der Spielgemeinschaft wieder vorn. Doch unsere Spieler hatten den Glauben an sich wiedergefunden und gaben ihn nun nicht wieder her. Fünf Minuten nach diesem Führungstreffer konnte Winni mit einem Schuss, der ins Tor trudelte, den erneuten Ausgleich herstellen. Er hatte kurz darauf sogar noch den Sieg auf dem Schlappen, scheiterte aber allein vor dem herausgelaufenen Torhüter. Doch auch Marian musste und konnte sich mehrfach beweisen. So hielt er zwei Minuten vorm Abpfiff den Ball sicher und seine Mannschaft im Spiel.

Jetzt musste die Verlängerung her. Die Kräfte schwanden zwar Zusehens doch das Adrenalin ließ unsere Jungs die Schmerzen vergessen. Die eine glückliche Aktion konnte hüben wie drüben passieren. Auch die gegnerischen Spieler liefen auf Reserve und die Nerven waren zum Zerreißen gespannt. Leider hielten diese nicht bei einem Wurkwitzer, der in der 86.Minute wegen Beleidigung den Platz verlassen musste. Ansonsten war es ein in den meisten Phasen fair geführtes und sicher gepfiffenes Spiel. Am Ende sogar mit dem glücklichen, aber auf Grund der zweiten Halbzeit verdienten Sieg unserer FC-Truppe. Denn in der 87.Minute schickte Nick Winni per Steilpass in die Spur. Dieser mobilisierte seine letzten Kräfte, rannte aufs Tor zu und schob zum 5:4 ein. Die verbliebene Zeit konnte mit viel Einsatz, Kampf und taktischem Wechsel überbrückt werden. So kam Scholle auch noch zu Kaptänsehren.

Unbeschreiblich der Jubel, die Freude und die abfallende Anspannung nach dem Abpfiff in unseren Reihen. Einfach geil! Das sind die Momente, für die wir immer wieder auf den Platz gehen.


Quelle: Volker

Fotos vom Spiel


Zurück
Das Wetter in Pirna