1. Fußballclub Pirna e.V.

B-Junioren : Spielbericht Kreisliga, 15.ST (2017/2018)

Heidenauer SV   1. FC Pirna
Heidenauer SV 11 : 3 1. FC Pirna
(7 : 0)
B-Junioren   ::   Kreisliga   ::   15.ST   ::   15.04.2018 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Julian Scholz

Torfolge

1:0 (3.min) - Heidenauer SV
2:0 (6.min) - Heidenauer SV
3:0 (11.min) - Heidenauer SV
4:0 (14.min) - Heidenauer SV
5:0 (24.min) - Heidenauer SV
6:0 (36.min) - Heidenauer SV per Elfmeter
7:0 (42.min) - Heidenauer SV
8:0 (44.min) - Heidenauer SV
9:0 (49.min) - Heidenauer SV
9:1 (50.min) - Julian Scholz
9:2 (58.min) - Julian Scholz
9:3 (59.min) - Julian Scholz
10:3 (60.min) - Heidenauer SV
11:3 (82.min) - Heidenauer SV

Herbe Niederlage

Totalausfall!? Das könnte man bei diesem Ergebnis denken. Aber ich meine, dies wird der Einstellung der Jungs nicht ganz gerecht. Eigentlich wollte ich heute keinen Spielbericht schreiben, aber ganz unkommentiert möchte ich dieses Ergebnis dann doch nicht stehen lassen.

Im Vorfeld waren wir doch recht zuversichtlich: bestes Fußballwetter, bärenstarke Leistung aus dem Pokalspiel im Rücken, gefühlt voller Selbstvertrauen und fast den vollständigen Mannschaftskader zur Verfügung. Letzteres aber eben nur fast, da wir derzeit keinen etatmäßigen Torhüter spielfähig haben. Ausgeholfen hat Andreas, der Ersatztorwart der C-Junioren. Ihm gebührt unser Danke für seine Bereitschaft, die eigene Mannschaft war fast zeitgleich  auch im Einsatz, und seinen Mut, sich bei den B-Junioren zwischen die Pfosten zu stellen.

Im Spiel hat es unsere Mannschaft dann nicht geschafft, die Trainervorgaben umzusetzen. Vor allem in der ersten Halbzeit bekamen die Jungs nie Zugriff zu Spiel und Gegner. Zwei schnelle Tore über die linke Seite brachten umgehend Verunsicherung in unsere Reihen. Die geforderte Laufbereitschaft fehlte bei jedem. Durch unsaubere und ungenaue Spieleröffnungen machten wir den Heidenauern selber Tür und Tor weit auf und schrieben auch noch die Einladungen zum Tore schießen. Diese nahmen dankend an und erzielten im ersten Durchgang deren sieben.

Nach Wiederanpfiff erhielten wir wieder zwei schnelle Gegentore. Die Ermahnung, mit einer kämpferischen Leistung und damit trotzdem erhobenen Kopfes vom Platz zu gehen, schien in den Köpfen der Spieler nicht angekommen zu sein. Wir waren drauf und dran auf Grund der Einstellung selbst Leistungsträger auszuwechseln, als ausgelöst durch ein Tor von Scholle ein Ruck durch die Mannschaft ging. Upps, hier kann ja doch was gehen. Auf einmal waren Bewegung und Passstafetten in unserem Spiel. Sicher hatte der HSV etwas runter geschaltet, war aber auch von der plötzlichen Spielbeteiligung unserer FC-Truppe überrascht. Scholle drehte nun voll auf. Nur acht Minuten später grätschte er einen schlechten Abschlag des gegnerischen Torhüters hab und der Ball landete zur Überraschung aller in den Maschen. Doch er hatte noch nicht genug. Mit dem nächsten Angriff traf er mit einem Fernschuss und erzielte in so einem Spiel einen lupenreinen Hattrick. Verrückt! Hinten heraus bekamen wir dann doch noch zwei Tore.

Ja, so ist das. Fußball wird eben auch im Kopf entschieden. Der Wille war zwar da, den will ich keinem absprechen, aber in der Umsetzung waren wir zu ängstlich, manchmal zu zurückhaltend, oft kopflos, in vielen Aktionen zu ungestüm und glücklos. Haken dran! Dieses Spiel war tabellarisch nicht bedeutsam. Das nächste wird dann umso wichtiger!


Quelle: Volker
Zurück
Das Wetter in Pirna