1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga A, 8.ST

TSV Kreischa   1. FC Pirna II
TSV Kreischa 1 : 2 1. FC Pirna II
(0 : 0)
2.Männer   ::   Kreisliga A   ::   8.ST   ::   28.10.2018 (14:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Daniel Matouschek, Falk Kendelbacher

Assists

Alexander Eichelbaum, Stefan Heidel

Zuschauer

30

Torfolge

1:0 (53.min) - TSV Kreischa per Kopfball
1:1 (62.min) - Falk Kendelbacher per Elfmeter (Stefan Heidel)
1:2 (89.min) - Daniel Matouschek per Weitschuss (Alexander Eichelbaum)

Die Erfolgsserie geht weiter ... 4.Sieg in Folge!

Am 8. Spieltag kam es zum Duell gegen den Mitaufsteiger TSV Kreischa, pünktlich zum Beginn der Winterzeit stellte sich auch das Wetter um, bei Dauerregen und nur 4° war es weder für die Zuschauer noch für die Aktiven ein Vergnügen. Die Gäste aus Pirna mussten wieder einmal personell umstellen und so kam auf der Außenverteidigerposition Marvin Kulig zu seinem Debüt, mit Felix Roth auf der anderen Seite waren die beiden 17 Jährigen zusammen nicht mal so alt wie Libero Kendelbacher (42) J … um es vorweg zu nehmen, Beide lieferten eine super Leistung ab und ließen kaum etwas zu.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich das von Trainer Ludwig erwartete umkämpfte Spiel, ohne auf beiden Seiten großartige Torchancen verbuchen zu können. Die Hausherren kamen zwar oft gefällig über ihren Spielmacher Klemm in die Strafraumnähe der Pirnaer, doch beim Abschluss fehlte die Präzision oder es war ein Pirnaer Abwehrbein dazwischen. Die gefährlichsten Situationen entstanden meist bei den Standards, jeder Eckball und jeder Freistoß in den Pirnaer Strafraum bedeutete Gefahr, doch zunächst sprang kein Kapital für die Gastgeber dabei heraus. Den Gästen gelang in der ersten Halbzeit außer ein paar ungefährlichen Distanzschüssen kaum etwas in der Offensive, zu schnell ging der Ball im Vorwärtsgang verloren bzw. war die Fehlpassquote in den finalen Spielzügen einfach zu hoch. Umso mehr wiegte der 0:0 Halbzeitstand, auch weil Effenberger die wohl größte Möglichkeit für Kreischa kurz vor der Pause im Eins-gegen-Eins zu Nichte machte.

In der Pause appellierte Trainer Ludwig an seine Jungs, hinten weiter konzentriert zu stehen und nach vorn mit mehr Genauigkeit und Geduld am Ball zu agieren. Mit Wiederanpfiff gaben die Hausherren jedoch erstmal weiter Gas und setzten die Pirnaer Hintermannschaft gehörig unter Druck. In der 53. Minute war es dann soweit, wieder einer der vielen gefährlichen Eckbälle, diesmal steigt Büttner freistehend am höchsten und hat keine Mühe einzuköpfen – 1:0. Die Gäste waren nur kurz geschockt und taten nun mehr fürs Spiel, immer wieder wurden die Außen eingesetzt und versucht mit steilen Pässen hinter die Abwehrreihe der Kreischaer zu gelangen. In der 62. Minute wurde der Aufwand auch belohnt, ein Heidel-Eckball lenkt ein Kreischaer Spieler beim Klärungsversuch an die eigene Hand – Elfmeter! Routinier Kendelbacher schreitet nach vorn und verwandelt (nach langer Zeit mal wieder) den Strafstoß gewohnt souverän – 1:1.

In der verbleibenden Spielzeit beschränkten sich beide Teams dann mehr auf die Abwehrarbeit und es gab kaum noch Torchancen, wobei Pirna davon noch die klareren hatte. Als sich alle schon mit einer (gerechten) Punkteteilung abgefunden hatten nahm sich Matouschek ein Herz. Ein Eichelbaum-Freistoß kann von den Hausherren nur schlecht geklärt werden, der Ball fällt vor „Matous“ Füße, der macht noch einen Schlenker nach links und zieht mit dem schwachen Linken ab – der Ball schlägt unhaltbar im Dreiangel ein – 1:2 (89.). Der Jubel unter den Pirnaer Anhängern war natürlich riesig! Bis zum Schlusspfiff passierte nicht mehr viel und am Ende lagen sich platte, aber glückliche Pirnaer Spieler und Verantwortliche in den Armen, der 4.Sieg in Folge!

Fazit: Es war ein hart erkämpfter Sieg, bei dem der Mannschaft alles abverlangt wurde. Ein Remis wäre sicherlich gerecht gewesen, doch am Ende wollten wir den Sieg etwas mehr und wurden belohnt. Ein klasse Einstand von Marvin, was wieder einmal die gute Mischung aus „Alt“ und „Jung“ in diesem Team aufzeigt. Auch der „Bank“ gilt großes Lob, die Ersatzspieler waren in jeder Phase des Spieles voll motiviert und zeigten das auch auf dem Platz, egal wieviel Einsatzminuten jeder hatte – so muss es sein!

Nächsten Samstag (03.11.) ist der Pretzschendorfer SV zu Gast auf dem Sonnenstein, Anstoß dieser Partie ist bereits 11:45 Uhr.


Quelle: Th. Ludwig

Fotos vom Spiel


Zurück
Das Wetter in Pirna