1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Männer : Spielbericht TEAMBRO Kreisoberliga, 9.ST

1. FC Pirna   SV Chemie Dohna
1. FC Pirna 6 : 2 SV Chemie Dohna
(4 : 1)
1.Männer   ::   TEAMBRO Kreisoberliga   ::   9.ST   ::   03.11.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Maximilian Oberländer, 2x Daniel Eichstädt, Tommy Schiebe, Nick Siegemund

Assists

2x Tommy Schiebe, 2x Nick Siegemund, Ronald Kretzschmar, Maximilian Oberländer, Marcus Kaufmann

Gelbe Karten

Maximilian Oberländer, Yanick Scholze

Zuschauer

58

Torfolge

0:1 (6.min) - SV Chemie Dohna
1:1 (13.min) - Maximilian Oberländer (Tommy Schiebe)
2:1 (15.min) - Daniel Eichstädt per Elfmeter (Tommy Schiebe)
3:1 (21.min) - Tommy Schiebe (Maximilian Oberländer)
4:1 (38.min) - Daniel Eichstädt per Freistoss (Nick Siegemund)
4:2 (52.min) - SV Chemie Dohna per Freistoss
5:2 (62.min) - Maximilian Oberländer (Nick Siegemund)
6:2 (87.min) - Nick Siegemund (Ronald Kretzschmar)

unterhaltsam

Dass mit den Dohnaern viel fussballerische Qualität, gepaart mit Aktion (nicht nur am Spielfeldrand) und Torhunger, auf dem Pirnaer Sonnenstein auflaufen würde, war jedem klar. Die anwesenden Zuschauer wurden nicht enttäuscht und in jeder Hinsicht 90 Minuten mehr oder weniger gut unterhalten.
Die Gäste hatten sich viel vorgenommen und begannen entsprechend engagiert. Schon nach sechs Minuten wurden ihre Bemühungen belohnt. Der Dohnaer Youngster Schumann lief der Pirnaer Abwehr davon und vollendete gekonnt ins lange Eck. Es hatte den Anschein, als ob die Gastgeber den frühen Treffer jedoch überhaupt nicht zur Kenntnis genommen hatten, denn unbeeindruckt zogen sie ihr Spiel auf und innerhalb von acht Minuten war die Begegnung gedreht. Max Oberländer nutzte ein Zuspiel von Tommy Schiebe zum Ausgleich, Daniel Eichstädt die Chance vom Elfmeterpunkt zur Führung, nachdem Schiebe beim Torschussversuch von den Beinen geholt wurde. Beim dritten Treffer war wiederum Schiebe der Nutznieser bei einer Hereingabe von Oberländer. Die Gastgeber setzten in der ersten Halbzeit aber noch einen drauf, als Eichstädt einen Freistoß aus ca. 22 Metern ins Dohnaer Gehäuse zirkelte.
Kurz nach dem Seitenwechsel schöpften die Gäste wieder Hoffnung, als ein fulminanter Freistoß von Gersdorf (kurz vor der Pause noch im Pech mit einem Lattenkracher) im Pirnaer Gehäuse einschlug. Oberländer stellte jedoch zehn Minuten später mit einer sehenswerten Einzelaktion den alten Abstand wieder her. Nach einem Foul an Tom Mattern bekamen die Gastgeber erneut einen Strafstoß zugesprochen, der aber in einer dilettantischen und nicht zu überbietenden Arroganz (nicht jeden ist Messi/Suarez und das Jahrhundert war noch nicht um) vergeben wurde. Nachdem Dohna (mal wieder) mit einer gelb/roten Karte für mehr Platz auf dem Grün sorgte und die Gastgeber mit der Situation nicht viel anfangen konnten, war die Begegnung praktisch entschieden. Lediglich Nick Siegemund belohnte sich für sein gutes Spiel, nachdem er eine Hereingabe vom eingewechselten Ronald Kretzschmar zum Endstand ins Netz verlängerte.

Den Dohnaern eilt ja ein gewisser Ruf voraus (siehe oben) und er wurde gewissermaßen erfüllt. Es gab packende Zweikämpfe, schöne Tore und Leidenschaft und man darf sich auch über Gegentoren und Schiedsrichterentscheidungen ärgern. Aber dieser permanente verbale Dauerbeschuss in Richtung Schiedsrichter, egal bei welcher Entscheidung auch immer, war nicht nur für das Schiedsrichtertrio nervig. Vielleicht sollten sich die betreffenden Verantwortlichen mal eine Pfeife nehmen und sich ein C-Jugend Spiel auf einem Waldsportplatz an den Grenzen des Kreisverbandes "antun", mit ringsherum nur besserwissenden und permanent nörgelnden Eltern. Hier verhallen Rufe wie "heb doch mal den Wimpel" ungehört im Wald, denn es gibt da keine Linienrichter. Aber das Gute ist, man(n) wird reich bei 18 Euro Aufwandsentschädigung....


Quelle: TW

Fotos vom Spiel


Zurück
Das Wetter in Pirna