Das Wetter in Pirna Titel

1. FC PIRNA

2.Männer : Spielbericht Kreisliga A, 6.ST (2020/2021)

VfL Pirna-Copitz 07 III   1. FC Pirna II
VfL Pirna-Copitz 07 III 2 : 2 1. FC Pirna II
(1 : 0)
2.Männer   ::   Kreisliga A   ::   6.ST   ::   24.10.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Lucas Meister, Roy Schimek

Gelbe Karten

Carsten Herzog

Zuschauer

34

Torfolge

1:0 (15.min) - VfL Pirna-Copitz 07 III
1:1 (47.min) - Lucas Meister
1:2 (54.min) - Roy Schimek
2:2 (90 + 3.min) - VfL Pirna-Copitz 07 III

Dem Sieg von der "Schippe gesprungen"!

An diesem Samstag waren wir zu Gast beim "Stadtrivalen" VFL Pirna Copitz 3., tolles Fussballwetter und ein guter Gegner erwarteten uns. Wir wussten, viele Fehler dürften wir uns nicht leisten, wenn wir mit etwas brauchbaren nach Hause fahren wollten.
 
Wir waren mit voller Kapelle angereist und hatten auch 6 Leute aus unsere A - Jugend zur Verfügung, also konnte es losgehen. Pünktlich 15 Uhr pfiff Schiri Schütz die Partie an! ( Vorab, es war eine gute Leistung des Schiedsrichtergespanns an diesem Spieltag, eine klare Linie auf beiden Seiten! ) Wir kamen ganz gut ins Spiel und es war eine relativ ausgeglichene Partie!
 
In den ersten 10 min. kreierten wir den ein oder anderen guten Angriff, konnten aber den "LETZTEN" Ball nicht richtig platzieren. Auch der Gastgeber lies sich nicht lange bitten und erarbeitete sich hier und da Chancen.  Ärgerlich wurde es in der 15 min. als wir in Ballbesitz waren und ohne Druck aus der Abwehr heraus nach vorne spielen konnten! Ein kleines Missverständnis zwischen Abwehr und unserem sich gut anbietenden Angriff, führte zum unnötigen Ballverlust, den Copitz mit schnellem Umschalten und einem mustergültigen Diagonalball, toller Ballannahme/Mitnahme durch Groß zum 1 : 0 verwandelte. Da war für unseren sehr guten Schlussmann Effe nix zu halten.
 
Copitz machte wahrlich nur das Nötigste, kam aber trotzdem hier und da zu guten bis sehr guten Chancen, die wir mit viel Wille und Kampfgeist allesamt vereiteln konnten. ( Manchmal, musst du auch knapp auf der Torlinie klären!) Aber die lasche Einstellung der Gastgeber sollte sich in der zweiten Halbzeit rächen, denn wir kamen nun weitaus stärker aus der Halbzeitpause und setzten dem Gastgeber gut zu! Immer wieder kamen wir gut und schnell über die Außen, und da hatten die Copitzer Routiniers gegen unsere "jungen" Wilden echt zu tun. Und so ließ der Anschlusstreffer von uns nicht lange auf sich warten. In der 49. min. setzten wir den Gastgeber wiedermal gut unter Druck. Pellmann, war aufgerückt und spitzelte den Ball zu Meister, der nun das nötige Quäntchen Glück hatte ( hatte schon ein paar Chancen um eine Bude zu machen ;-) ) und überlegt zum 1 : 1 Ausgleich traf.
 
Jetzt ging nochmal ein Ruck durch unsere Truppe und die Jungs machten noch mehr Dampf. 
Wiederholt konnten wir nur durch Fouls gestoppt werden und bekamen den ein oder anderen berechtigten Freistoß, 
wie in der 56. min. Kendelbacher führte den Freistoß aus, brachte ihn gefährlich in den Strafraum, wo der Ball anscheinend an allen vorbei ging aber jedoch nicht am aufmerksamen Schimek, der sich im Rücken der gegnerischen Abwehr davon schlich und platziert zur 1 : 2 traf! Die Führung war nicht ganz unverdient, da Copitz nicht wahrlich was fürs Spiel tat und wir mehr investierten. Wir erspielten uns mehrere gute Möglichkeiten, um die Führung zum 1 : 3 auszubauen, scheiterten aber immer wieder am letzten Ball, den wir nicht konzentriert genug platzieren konnten.  Und somit wurde es spannend bis zum Schluss! 
 
Wenige Sekunden trennten uns vom Derbysieg aber ein missglückter Abschlag durch die Mitte, brachte Gefahr und wir konnten den Ball auch im zweiten Versuch nicht entscheidend klären und somit fiel der Ball, dem übers gesamte Spiel eher blass gebliebenen Matuschak vor die Füße, und er zog mit voller Wucht ab und der Ball schlug zum 2 : 2 Ausgleich in der 90 + 3 Spielminute ein, Anpfiff! 
 
Im ersten Moment fühlte es sich wie eine Niederlage an, wenn man aber beide Halbzeiten nimmt, war es ein nicht ganz ungerechtfertigtes Unendschieden, mit dem beide Mannschaften zufrieden sein können.  Danke, auch an alle die uns auf der Bank unterstützt haben leider aber nicht zum Einsatz kamen, das nächste Spiel kommt bestimmt! 
 
In diesem Sinne Sport frei! 


Quelle: SK