1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga A, 25.ST (2018/2019)

Höckendorfer FV   1. FC Pirna II
Höckendorfer FV 4 : 2 1. FC Pirna II
(2 : 2)
2.Männer   ::   Kreisliga A   ::   25.ST   ::   15.06.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Danny Peschel, Marvin Kulig

Assists

Christoph Zenker, Sascha Kück

Gelbe Karten

Andreas Pellmann, Danny Peschel

Zuschauer

160

Torfolge

1:0 (8.min) - Höckendorfer FV
2:0 (11.min) - Höckendorfer FV
2:1 (36.min) - Danny Peschel (Sascha Kück)
2:2 (38.min) - Marvin Kulig (Christoph Zenker)
3:2 (66.min) - Höckendorfer FV
4:2 (82.min) - Höckendorfer FV

Effektiver Gegner lässt Erfolgsserie reißen ...

Das letzte Auswärtsspiel der Saison führte unsere „Zweite“ nach Höckendorf. Ein top präparierter Platz, hochsommerliche Temperaturen und eine Rekordkulisse von mehr als 160 Zuschauer (da Vereinsfest) boten einen würdigen Rahmen.

Die Gastgeber wollten ihre starke Heimbilanz (nur 1 Niederlage in der Rückrunde) ausbauen und natürlich das Vereinsfest mit einem Sieg krönen und den zahlreichen Zuschauern guten Fußball bieten. Die Gäste hingegen wollten ihre Erfolgsserie von 6 Spielen in Folge ohne Niederlage ebenfalls ausbauen und so dem selbstgestecktem Ziel „einstelliger Tabellenplatz“ das nötige Fundament verleihen.

Das Spiel war noch keine viertel Stunde alt, da lagen die Gäste auch schon mit 0:2 hinten und man musste Angst haben, dass man hier ganz und gar unter die Räder kommt. Die Höckendorfer legten los wie die Feuerwehr, ging dem 1:0 (8‘) noch ein klares Stürmerfoul voraus, welches vom über weite Strecken unsicher wirkenden Unparteiischen nicht geahndet wurde, so legten die Gäste das 2:0 förmlich selber auf. Eine Höckendorfer „Befreiungsbogenlampe“ sprang im Pirnaer 16er nochmal auf, Schlussmann Effenberger unterschätzte den Aufprall und unterlief den Ball (ein „Klassiker“), Schlitzohr Trobsch erkannte die Situation und schnappte sich das Spielgerät, legte nochmal quer und sein Mitspieler hatte keine Mühe den Ball im verwaisten Pirnaer Gehäuse unterzubringen – 2:0 (11‘).

Ähnlich wie eine Woche zuvor brachte die angesetzte Trinkpause nach dem ersten Viertel die Wende im Spiel, denn danach übernahmen die Gäste das Zepter. Binnen 2 Minuten konnten sie den Rückstand aufholen und das Spiel wieder offen gestalten. Zunächst schickte Kück den schnellen Peschel auf die Reise, der schüttelte noch zwei Abwehrspieler ab und schob zum 1:2 Anschlusstreffer ein (36‘). Nur zwei Minuten später setzte sich Geburtstagskind Zenker in seiner unnachahmlichen Art und Weise auf der Außenbahn durch und spielte mit letzter Kraft den mitlaufenden Kulig frei. Dieser behielt die Übersicht und Nerven und netzte zum umjubelten 2:2 Ausgleich ein - 38‘.

Bis zur Pause hatten die Gäste noch die besseren Chancen das Spiel ganz zu drehen, doch es blieb zunächst beim Unentschieden.

In der zweiten Hälfte war das Tempo bei weitem nicht mehr so hoch, die Hitze machte den Akteuren schon ganz schön zu schaffen. Dennoch sah man den Gastgebern an, dass sie nicht gewillt waren hier Punkte abzugeben, sie investierten über die gesamte zweite Halbzeit hinweg mehr ins Spiel und wurden dann auch in der 66. Minute dafür belohnt. Ein satter Fernschuss aus ca. 25 Meter schlug unhaltbar für Effenberger im langen Eck ein – 3:2. Im direkten Gegenzug hätten die Pirnaer sofort zurückschlagen können (oder besser müssen). Kapitän Heidel setzt einem Rückpass nach, erkämpft sich den Ball an der Grundlinie und legt quer auf den mitlaufenden Zenker, dem verspringt allerdings der Ball beim ersten Kontakt und somit verpasste er sich selbst das schönste Geburtstagsgeschenk zu machen, es blieb zunächst beim 3:2 für die Hausherren.

In der Schlussphase versuchten die Gäste nochmal alles um doch noch einen Punkt zu entführen, doch die Hausherren setzten durch Torjäger Trobsch in der 82. Minute den endgültigen Schlusspunkt dieser unterhaltsamen Partie. Mit seinem insgesamt 20. Saisontreffer machte er den berühmten Deckel drauf – 4:2.

Am Ende geht der Sieg für die Gastgeber aufgrund der effektiveren Chancenverwertung auch in Ordnung. Die Mannschaft vom scheidenden Trainer Ludwig muss sich aber absolut keine Vorwürfe machen, wieder einmal zeigte man Moral und Teamgeist, einzig die Torgefährlichkeit ließ zu wünschen übrig. Nächste Woche gilt es nochmal volle Kraft und Konzentration ins Saisonfinale gegen den TSV Reinhardtsgrimma zu legen, um die überaus erfolgreiche erste Kreisliga-A-Saison mit einem Sieg zu krönen. Anstoß dieser Partie ist (zeitgleich mit allen anderen Spielen) am Samstag, den 22.06. um 13:00 Uhr auf dem Rasenplatz auf dem Sonnenstein.


Quelle: Th. Ludwig
Das Wetter in Pirna