1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga A, 22.ST (2018/2019)

Pretzschendorfer SV   1. FC Pirna II
Pretzschendorfer SV 2 : 3 1. FC Pirna II
(1 : 2)
2.Männer   ::   Kreisliga A   ::   22.ST   ::   18.05.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Sascha Kück, Marvin Kulig

Assists

2x Marvin Kulig, Sascha Kück

Gelbe Karten

Thomas Ludwig

Zuschauer

38

Torfolge

1:0 (10.min) - Pretzschendorfer SV per Weitschuss
1:1 (20.min) - Marvin Kulig (Sascha Kück)
1:2 (30.min) - Sascha Kück (Marvin Kulig)
1:3 (55.min) - Sascha Kück (Marvin Kulig)
2:3 (65.min) - Pretzschendorfer SV

solche Geschichten schreibt nur der Fußball ...

Für die allermeisten Spieler und Betreuer der Pirnaer war die Auswärtsfahrt nach Pretzschendorf eine Premiere in ihrer Fußballkarriere. Die landschaftlich reizvolle Anfahrt ließ zumindest kurzfristig die Sorgenfalten bei Trainer Ludwig verschwinden, denn solche akuten Personalprobleme gab’s in dieser Saison noch gar nicht, mit mehr als 10 Absagen aus dem Stammkader musste man derart improvisieren, dass Akteure zum Einsatz kamen, die schon lange nicht mehr gegen den Ball getreten haben.

Mit Wustmann und Reinert (2,5 Jahre Pause) standen zwei Altherrenspieler in der Startelf, außerdem beackerte der etatmäßige Ersatztorhüter Gaube 90 Minuten die Außenbahn, Youngster Kulig gab nach fast einem halben Jahr verletzungsbedingter Pause ebenfalls sein Debüt und mit Tom Warschkow half (nach fast 3 Jahren ohne Punktspiel) ein weiterer Sportfreund aus, der sonst eigentlich als Schiedsrichter für den FCP unterwegs ist. Um es auf den Punkt zu bringen - eine Startelf, die wahrscheinlich so nie wieder zusammen auflaufen wird, zu guter Letzt, stand auf der Auswechselbank nur der angeschlagene Herzog und Trainer Ludwig höchst selbst zur Verfügung. Mit all diesen nicht gerade optimalen Voraussetzungen war natürlich die Devise mit einer kompakten Abwehrleistung das Spiel so lange wie möglich offen zu gestalten und eventuell aus einer Konterstellung heraus selbst Offensivaktionen zu kreieren. Um es vorweg zu nehmen – genau so entwickelte sich auch das Spiel! Die Gastgeber gingen zwar schon in der 10. Minute durch einen sehenswerten Fernschuss mit 1:0 in Führung, doch das brachte die Pirnaer nicht aus ihrem taktischen Konzept. Im Gegenteil, mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Gäste das Zepter und setzten immer wieder ihr gefährliches Sturmduo Kulig und Kück in Szene. In der 20. Minute war es dann auch soweit, der durchstartende Kück legt uneigennützig im Strafraum nochmal quer und Kulig hat keine Mühe das Spielgerät ins leere Tor einzuschieben. Weitere 10 Minuten später gingen die Pirnaer sogar in Führung, wiederum war das agile Duo Kulig und Kück daran beteiligt, diesmal legt aber der Youngster für den Routinier auf – und was soll ich sagen – am 21. Spieltag der Saison trifft endlich(!) auch der Kück J - 1:2 (30‘). Von den Hausherren kam bis auf ein paar verzweifelte Fernschüsse gar nichts, die Pirnaer hingegen hatten durch Leube sogar die Großchance noch vor der Pause auf 1:3 davon zu ziehen, doch nach seinem 40-Meter-Sololauf verfehlte er das Tor knapp. So ging es mit einer nicht zu erwartenden, aber hochverdienten 1:2 Führung für die Gäste in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit brachten die Gastgeber durch zwei Wechsel mehr Schwung in ihr Offensivspiel und bei den Pirnaern merkte man natürlich mit zunehmender Spieldauer auch, dass die Kräfte schwanden. Und dennoch konnten die Gäste in der 55. Minute auf 1:3 erhöhen. Wiederum war es das Duo Kulig/Kück, letzterer nahm eine Bogenlampe aus 8 Meter volley und versenkte den Ball im Pretzschendorfer Kasten – es passte einfach alles an diesem Tag! Der Schütze wurde unter einer Jubeltraube begraben, doch es war noch mehr als eine halbe Stunde zu spielen und die Gastgeber gaben sich nicht auf. Nur 10 Minuten später gelang ihnen in einer Druckphase der 2:3 Anschlusstreffer (65‘) und weitere 2 Minuten später hätte das Spiel kippen können, als ein Pretzschendorfer seinen Heber nur knapp am Pirnaer Tor vorbei setzte. Irgendwie sollte es an diesem Tag für die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste positiv enden. Denn bis in die Schlussphase hinein konnten die Hausherren nicht mehr wirklich vorm Pirnaer Tor gefährlich werden, im Gegenteil mit etwas mehr Genauigkeit hätten die Pirnaer sogar noch einige Konterchancen zu einem weiteren Treffer abschließen können. Als die 2 Minütige Nachspielzeit angezeigt wurde, ließ es sich Trainer Ludwig sich nicht nehmen doch noch selbst aufzulaufen – Bilanz: 1 Ballkontakt, 1 Offensivpass, 1 Zweikampf, 1 gelbe Karte (taktisches Foul) – ABPFIFF!

Der Jubel der Gäste war wahrscheinlich bis in die Heimat zu hören!

Vor der Leistung dieser Truppe kann man nur den Hut ziehen, jeder ging an seine Leistungsgrenze und darüber hinaus, das war Mannschaftssport im Sinne des Erfinders! In allen Mannschaftsteilen wurde überdurchschnittliches geleistet, egal ob es die „Altherren“-Abwehr (Ø37 Jahre), das „Youngster“-Mittelfeld (Ø20 Jahre) oder das treffsichere und laufstarke Sturmduo war – ALLE haben einen Anteil an einem kleinen Stück Fußballgeschichte. Das war solch ein Fußballnachmittag, an den man sich auch noch in 5 oder 10 Jahren erinnern wird. Rein sportlich gesehen verschafften sich die Gäste durch diesen Sieg einen 7 Punkte Vorsprung auf den ersten potentiellen Abstiegsplatz (Ullersdorfer freiwilliger Abstieg eingerechnet). In Anbetracht der kommenden Wochen und Gegner ein nicht unwichtiger Puffer. Am kommenden Samstag ist der designierte Aufsteiger und Tabellenführer Langburkersorf auf dem Sonnenstein zu Gast, Anstoß ist am 25.05. um 12:45 Uhr.


Quelle: Th. Ludwig

Fotos vom Spiel


Das Wetter in Pirna