1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga A, 21.ST (2018/2019)

1. FC Pirna II   TSV Kreischa
1. FC Pirna II 2 : 2 TSV Kreischa
(0 : 1)
2.Männer   ::   Kreisliga A   ::   21.ST   ::   11.05.2019 (12:45 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Christoph Zenker, Danny Peschel

Assists

Alexander Eichelbaum, Maximilian Leube

Gelbe Karten

Alexander Eichelbaum, Justin Leimer

Zuschauer

35

Torfolge

0:1 (10.min) - TSV Kreischa
1:1 (55.min) - Danny Peschel per Weitschuss (Alexander Eichelbaum)
1:2 (79.min) - TSV Kreischa per Kopfball
2:2 (85.min) - Christoph Zenker (Maximilian Leube)

Licht & Schatten bescheren Punktgewinn ...

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen bzw. in unserem Fall die Mannschaft von Trainer Ludwig.

Gegen den starken Mitaufsteiger aus Kreischa reichte es am Ende zum 7. Mal in dieser Saison „nur“ zu einer Punkteteilung – nach dem Spielverlauf ist das 2:2 allerdings eher als Punktgewinn zu verbuchen.

Trotz klarer Ansprache und taktischen Vorgaben von Trainer Ludwig gelang den Gastgebern über die gesamte erste Halbzeit hinweg nicht Zugriff aufs Spiel und den Gegner zu finden. Zwar hatte Eichelbaum schon nach 60 Sekunden die erste Großchance des Spieles, doch was zu diesem Zeitpunkt keiner ahnte – es war auch die einzige für die Hausherren im ersten Durchgang. Den Rest bis zur Pause dominierten die Gäste, ein leichter Ballverlust durch Außenverteidiger Rauh bestraften die Kreischaer dann auch schon in der 10. Minute mit der frühen Führung. In der Folgezeit kam der TSV noch mehrmals gefährlich vors Pirnaer Tor, ohne jedoch die Führung (berechtigter Weise) ausbauen zu können. Über die Leistung der Gastgeber kann man allerdings nur den Kopf schütteln bzw. in dem Fall lieber den „Mantel des Schweigens“ drüber legen. So ging es mit einem schmeichelhaften kappen 0:1 Rückstand für die Gastgeber in die Kabinen.

In der Pause „genügte“ es Trainer Ludwig die Spieler lediglich an Ihrer Ehre zu kratzen und taktische Disziplin einzufordern, denn diese grundlegenden Dinge fehlten der Mannschaft im ersten Durchgang fast komplett.

Dass es geht, zeigte die Mannschaft dann in Hälfte 2.

Der Gegner wurde offensiver angelaufen und zu Ballverlusten gezwungen, das Zweikampfverhalten war nun eines Abstiegskampfes würdig und man kreierte nun auch selbst Torgefahr. Dieses Engagement wurde dann auch 10 Minuten nach Wiederanpfiff belohnt, ein weiter Befreiungsschlag von Eichelbaum landete hinter der aufgerückten Kreischaer Abwehrreihe und Peschel nahm mit Ball am Fuß kurz hinter der Mittellinie Fahrt auf. Kurz vor der Strafraumgrenze zog er mit seinem starken linken Fuß ab, der Ball landete im langen Eck – 1:1 (55‘). In der Folgezeit wogte das Spiel weiter hin und her, ohne dass eine der beiden Mannschaften weitere Großchancen zu verbuchen hatte. Die Schlussviertelstunde brach an und man merkte den Gästen die schwindenden Kräfte an, nur noch sporadisch zeigten sie Offensivgefahr, doch das reichte um erneut in Führung zu gehen. Ein hoch reingeschlagener Eckball landete auf einem Kreischaer Kopf, der Pirnaer Schlussmann Effenberg konnte den Ball unter gegnerischer Bedrängnis nicht festmachen – 1:2 (79‘). Nun hieß es für die Hausherren erneut einen Rückstand aufholen - und es gelang! 5 Minuten vor dem Ende ließ sich der schnelle Max Leube auf der Außenbahn nicht aufhalten, ging bis zur Grundlinie durch und flankte nach innen, dort waren sich der Kreischaer Schlussmann und sein Abwehrkollege nicht einig und Zenker nutzte die Unsicherheit, um den Ball zum umjubelten 2:2 Ausgleich über die Linie zu drücken (85‘). Bis in die Nachspielzeit hinein versuchten die Gastgeber nun sogar noch auf den Siegtreffer zu spielen, doch bis auf eine letzte große Möglichkeit von Matouscheck in der 94.Minute gelang nichts erwähnenswertes mehr.

Am Ende eine gerechte Punkteteilung, weil die Pirnaer eben erst ab der 46. Minute angefangen haben das zu zeigen was sie können bzw. das zu spielen was sie - taktisch gesehen - sollten. Für die künftigen Spiele muss(!) aber allen klar sein, dass man das „Glück des Tüchtigen“ nicht überstrapazieren darf und es am Ende nicht immer zu einem Punktgewinn reichen kann.

Kommenden Samstag geht’s zum nächsten Abstiegskrimi nach Pretzschendorf, Anstoß ist am 18.05. um 15:00 Uhr.


Quelle: Th. Ludwig
Das Wetter in Pirna