1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Männer : Spielbericht TEAMBRO Kreisoberliga, 16.ST (2018/2019)

1. FC Pirna   SV Pesterwitz
1. FC Pirna 5 : 0 SV Pesterwitz
(3 : 0)
1.Männer   ::   TEAMBRO Kreisoberliga   ::   16.ST   ::   30.03.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Tommy Schiebe, Nick Siegemund, Thodoris Tamousis, Daniel Eichstädt

Assists

2x Yanick Scholze, Paul Pöschel, Tommy Schiebe

Zuschauer

45

Torfolge

1:0 (13.min) - Daniel Eichstädt (Tommy Schiebe)
2:0 (37.min) - Thodoris Tamousis per Weitschuss
3:0 (41.min) - Tommy Schiebe (Paul Pöschel)
4:0 (48.min) - Tommy Schiebe (Yanick Scholze)
5:0 (75.min) - Nick Siegemund (Yanick Scholze)

Daumen hoch

Bei wunderschönstem Fussballwetter empfingen die Männer um Kapitän David Henke mit den SV Pesterwitz, die Mannschaft, die dem BSV Sebnitz ein unerwartetes Unentschieden abgerungen hatte. Vorsicht war also geboten.
Die Gastgeber waren von Beginn an bemüht den Führungstreffer zu markieren, was Daniel Eichstädt nach sieben Minuten auch fast gelungen wäre. Eine Hereingabe von Marcus Kaufmann knallte er direkt auf das gegenerische Tor, aber Gretschel im Gästetor parierte gedankenschnell. Fünf Minuten später war es dann aber soweit. Der jederzeit agiele Tommy Schiebe lief auf der linken Seiten seinem Gegenspieler davon und legte den Ball zu Eichstädt ab, der keine Mühe hatte den Ball über die Linie zu drücken. Noch vor der Pause erhöhten Thodoris Tamousis mit einem fulminaten Distanzschuss aus ca. 20 m und Schiebe mit einem unwiederstehlichen Sololauf auf einen beruhigenden 3:0 Vorsprung.
Unmittelbar nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber auf 4:0. Eine Hereingabe von Yanick Scholze erreichte gleich zwei Pirnaer Spieler. Torjäger Schiebe setzte sich im internen Duell mit Eichstädt durch und erzielte seinen zweiten Treffer. Wer dachte, daß sich die Gäste aus Pesterwitz jetzt aufgeben würden, sah sich trotz weiter zunehmender Pirnaer Überlegenheit eines Besseren belehrt. Geschickt verengten sie die Räume vor dem eigenen Tor und lauerten auf Konter. Nick Siegemund, der immer wieder zusammen mit Kaufmann, das Pirnaer Spiel antrieb, gelang eine viertel Stunde vor Schluß noch der fünfte Treffer. Hätten die Gastgeber ihre Möglichkeiten mit mehr Ruhe ausgespielt und auch mal ein Auge für den besser postierten Mitspieler gehabt, so wäre der Sieg sicherlich noch höher ausgefallen. Trotz der Kritik war es eine souveräne Vorstellung des Tabellenersten, die mit fünf Treffer belohnt wurde.


Quelle: WT

Fotos vom Spiel


Das Wetter in Pirna