1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga B, 6.ST (2017/2018)

1. FC Pirna II   Heidenauer SV II
1. FC Pirna II 4 : 1 Heidenauer SV II
(1 : 0)
2.Männer   ::   Kreisliga B   ::   6.ST   ::   23.09.2017 (12:45 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Maximilian Oberländer, Unbekannt, Frank Dorl

Assists

2x Daniel Matouschek, Chris Johne, Christoph Zenker

Zuschauer

30

Torfolge

1:0 (43.min) - Maximilian Oberländer (Chris Johne)
2:0 (67.min) - Maximilian Oberländer
2:1 (69.min) - Heidenauer SV II
3:1 (90.min) - Unbekannt (Daniel Matouschek)
4:1 (90.min) - Frank Dorl (Daniel Matouschek)

Blut, Schweiß und Tränen ... Tabellenführung zurück erobert!

Am 6.Spieltag der noch jungen Saison traf man auf die überraschend am Tabellenende wiederzufindenden Heidenauer Reserve. Nach der unnötigen Niederlage in der Vorwoche (2:3 in Königstein) wollten die Mannen um Trainerduo Ludwig/Reinert mit einem Sieg die Tabellenführung zurückerobern und somit erfolgreich in die spielfreie Woche gehen.

Von Beginn an setzten die Gastgeber die Heidenauer in ihrer eigenen Hälfte fest, um es vorweg zu nehmen, Heidenau hatte in den ersten 45 Minuten nicht einen Schuss aufs Pirnaer Tor abgegeben. Die Hausherren hingegen erspielten sich zum Teil hochkarätige Chancen, die aber zu kläglich und leichtfertig vergeben wurden. Erst kurz vor der Halbzeit fiel das längst fällige und erlösende 1:0, ein schönes Zusammenspiel zwischen Johne und Oberländer vollendet Letzterer überlegt zur Führung – 1:0 (43‘). Mit dieser hochverdienten, aber knappen Führung ging es in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte zunächst das gleiche Bild, Pirna drängte auf den nächsten Treffer und die Gäste beschränkten sich erstmal weiter aufs Verteidigen. Bis zum nächsten Treffer dauerte es aber weitere 20 Minuten und weitere 100%ige vergebene Chancen der Hausherren, die Verantwortlichen auf der Bank rauften sich die Haare! Dann krönte aber Max Oberländer seine tolle Leistung mit seinem zweiten Treffer. Nach einer feinen Einzelaktion schob er zum 2:0 ein (67‘).

Was danach im Pirnaer Team passierte konnte auch weit nach Spielschluss nicht genau analysiert werden. Ein völliger Bruch ging durch das Spiel der Gastgeber, was nicht nur(!) an taktischen Umstellungen festzumachen ist. Zwar „wanderte“ zum Beispiel wechsel-und verletzungsbedingt Oberländer während der letzten halben Stunde vom Sturm übers Mittelfeld nach hinten auf die Vorstopperposition (wobei er alle Positionen gut meisterte), doch allein solche außergewöhnlichen Umstände dürfen einfach ein so erfahrenes Team nicht aus dem Tritt bringen. Die Gäste erkannten und nutzten die Unsicherheit im Pirnaer Spiel und kamen schnell zum Anschlusstreffer – 2:1 (69‘). Auch in der Folgezeit waren sie die spielbestimmende Mannschaft auf dem Feld, ohne jedoch Effenberger im Tor der Gastgeber nochmal in Verlegenheit zu bringen. Erst in den Schlussminuten fingen sich die Hausherren wieder und erhöhten nach zwei mustergültigen Kontern auf 3:1 (Wein, 90‘) und 4:1 (Dorl, 90+2‘).

Am Ende geht das Ergebnis natürlich auch in dieser Höhe in Ordnung, doch die Schwächelphase und die taktische Unordnung Mitte der zweiten Halbzeit bestrafen vielleicht andere Mannschaften der Liga konsequenter, da muss man einfach cleverer auftreten und schneller Lösungen finden.

Noch ein Satz zur etwas außergewöhnlichen Überschrift des Berichts:

Blut - gab's (leider) bei einem Heidenauer, der im Zweikampf so unglücklich stürzte, dass er sich vermutlich durch seine Brille eine tiefe Schnittwunde im Gesicht zuzog, die anschließend im Krankenhaus genäht werden musste – auf diesem Weg gute Besserung!

Schweiß – ließen natürlich alle Akteure heute fließen, manchmal war auch Angstschweiß vorm Versagen dabei, hatte man den Eindruck.

Tränen – gab’s wohl eher auf der Bank bei den Verantwortlichen, es waren da aber wohl eher Tränen der Verzweiflung, bei den vielen liegen gelassenen 100%igen Chancen an diesem Tag!

Nächste Woche hat die FC-Reserve spielfrei, in 14 Tagen folgt die Achtelfinal-Partie des Kreispokals gegen Stahl Freital II. (KOL), Anpfiff dieser Begegnung ist am 07.10.2017 / 12:00 Uhr oben auf dem Kunstrasen Pirna-Sonnenstein.


Quelle: Th. Ludwig
Das Wetter in Pirna