1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Männer : Spielbericht Hallenturniere, HKM - Endrunde (2017/2018)

KVFSOE   1. FC Pirna
KVFSOE o.E. 1. FC Pirna
1.Männer   ::   Hallenturniere   ::   HKM - Endrunde   ::   27.01.2018 (14:00 Uhr)

1.Männer wird Vizemeister bei HKM

HKM 2017/18 – auch TEAMBRO Futsal-Cup Herren Endrunde genannt

Gruppe A:                                                                      Gruppe B:

LSV Gorknitz                                                                 TSV Kreischa

SG Chemie Dohna 2                                                    Heidenauer SV

SV Pesterwitz                                                                TSV Graupa

1.FC Pirna                                                                      SG Motor Freital

 

Vorweg: eine faire Meisterschaft wurde da ausgespielt. Für einen Spieler, Spf. Schuster aus LSV Gorknitz, endete die Endrunde allerdings bereits reichlich eine Minute nach Anpfiff schmerzhaft- in der Begegnung Gorknitz : SG Chemie Dohna 2 erlitt er einen Achillessehnenriss. Gorknitz setzte sich trotz dieses Schocks gegen Dohna 2 durch, die in der Vorrunde alle Begegnungen verloren und am Ende den achten Platz belegten.

Anschließend liefen Pirnas Männer auf. Gegen Pesterwitz machten sie von Anfang an Druck und Matou setzte sein erstes Zeichen mit dem Führungstreffer. Nur 2 Minuten später netzte Ritter einen Freistoß nach Foul an Schiebe in die Maschen. Das Pesterwitzer Anschlusstor, bei dem es dann auch blieb, besorgte deren Keeper selbst. In der 9. Minute versuchte er es mit einem flach getretenen Schuss noch einmal, aber Pirnas Keeper Ringo Herczeg  - für mich an diesem Tag der beste Torwart der Endspielrunde- vereitelte diesen wie auch andere (nicht nur) Pesterwitzer Versuche mit sehenswerten Abwehrparaden.  Dafür schlug aber Daniel Matouschek noch zweimal zu und legte den Grundstein für den späteren Pirnaer Vorrundensieg.

Reichlich 1 ¼ Stunde später zeigten die Pirnaer ein überlegenes Spiel gegen Gruppengegner Dohna: bereits nach wenigen Spielzügen hämmerte Matou den Futsal in Dohnas Gehäuse. Nur wenige Minuten später zog Nick Siegemund nach und Yannik Scholz wie noch 2 mal Matou ließen die Dohnaer 5:0 untergehen.

Das letzte Gruppenspiel der Pirnaer war ausgeglichener in seiner Anlage und wurde ebenfalls souverän mit 3:0 (Matouschek, Scholze, Ritter) gewonnen.

 

In der B-Gruppe duellierten sich zuerst Kreischa und der Heidenauer SV. Kreischa ließ sich bei dieser Begegnung nur 2 Tore einschenken. Ihre ungenauen Zuspiele und unkonzentrierten Abschlüsse hätten die Heidenauer eigentlich mehr für sich verwerten können. Es blieb beim 2:0 für den Heidenauer SV.

4 Treffer landete Heidenau gegen Motor Freital. Überlegtes, vorausschauendes Spiel der Elbanrainer brachte den Motor immer wieder zum Stottern.

Verblüffend, gegen den späteren Endrundenvorletzten Graupa tat sich Heidenau schwer, um nicht zu sagen, sie sahen schwach aus. Nur ein mageres 2:0 holten sie raus.

 

Das erste Halbfinale 1. FC Pirna gegen Kreischa hatte Power, brachte Feuer unters Dach. Beide Teams schenkten sich nichts und die Zuschauer hatten Freude an dieser rassigen Begegnung. Nick Siegemund erzielte den einzigen Treffer und ermöglichte den Einzug ins Finale.

Das zweite Halbfinale Heidenau gegen Gorknitz war nicht minder rasant und beschwerte Heidenau Rote (Karten)- „Abkühlung“. Trotz dieses Umstandes schickten sie Gorknitz mit 6:0 in die Zwischenpause.

 

Die Endspielpaarung lautete somit  1. FC Pirna gegen Heidenauer SV.

Unsere Männer stellten sich eigentlich gut auf den Gegner ein, wurden aber von einem  Heber Stefan Richters überrascht, was sie dann etwas außer Tritt brachte.  Nick setzte in der 13. Minute den Ball neben das gegnerische Tor und nur kurz darauf erhöhte Heidenaus Kahnig auf 0:2. Pirnas Spieler berannten aufbäumend Heidenaus Gehäuse: 16. Minute säbelte Johne den Ball über die Latte, 17. Minute Matou verzog und schoss am Pfosten vorbei, nur wenige Augenblicke später scheiterte er an Heidenaus Torwart und Ritter „setzte“ kurz vor dem Abpfiff den Ball über die Latte aufs Tor.

Tragische Parallelen zum Endspielkrimi im Vorjahr, als Pirna in der letzten Sekunde der Meistertitel aus den Händen rutschte.

Pirna zeigte heute eine starke Mannschaftsleistung mit hoch engagierten Spielern.

 

Unter dem folgenden Link findet ihr zu den jeweiligen Spielen eine Videozusammenfassung: Fupa

 

Platzierungen:

  1. Heidenauer SV
  2. 1. FC Pirna
  3. LSV Gorknitz
  4. TSV Kreischa
  5. SG Motor Freital
  6. SV Pesterwitz
  7. TSV Graupa
  8. SG Chemie Dohna 2

 

Ehrungen wie auch Aufstellung des All-Star-Teams gingen akustisch unter. Die Technik erwies sich wie so oft als tückisch, weder auf den Rängen noch auf dem Spielfeld verstand man die Ansagen.

Also bitte später nachschlagen.


Quelle: Text: Ute Thiel / Fotos: Marko Förster

Fotos vom Spiel


Zurück
Das Wetter in Pirna