1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Männer : Spielbericht TEAMBRO-Kreisoberliga, 19.ST (2017/2018)

Heidenauer SV   1. FC Pirna
Heidenauer SV 1 : 4 1. FC Pirna
(0 : 1)
1.Männer   ::   TEAMBRO-Kreisoberliga   ::   19.ST   ::   21.04.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Tommy Schiebe, Thodoris Tamousis, Daniel Eichstädt

Assists

David Henke, Nick Siegemund, Thodoris Tamousis, Daniel Eichstädt

Gelbe Karten

Daniel Rösner, Nick Siegemund, Thodoris Tamousis

Zuschauer

120

Torfolge

0:1 (14.min) - Tommy Schiebe (David Henke)
0:2 (55.min) - Daniel Eichstädt per Freistoss (Thodoris Tamousis)
0:3 (58.min) - Thodoris Tamousis (Daniel Eichstädt)
1:3 (60.min) - Heidenauer SV
1:4 (66.min) - Tommy Schiebe (Nick Siegemund)

Heidenau - Klappe.....die Zweite

Nach dem doch sehr überraschenden Sieg und dem damit verbundenen Finaleinzug gegen den Ligaprimus (beste Abwehr, bester Sturm!!) aus Heidenau, gab es eine Neuauflage des Derbys. Die Voraussetzungen waren eigentlich die gleichen wie zwei Wochen zuvor - Pirna tabellarisches Mittelmaß und der Gastgeber noch ungeschlagen in der Rückrunde mit nur einem Gegentreffer - Respekt. Bei herrlichstem Wetter und noch besserem Rasen (Wildschweine scheint es nur am Rande von Pirna zu geben), begannen beide Mannschaften sehr verhalten. Der Gastgeber, in gewohnter Spielweise, ließ den Ball laufen und die Pirnaer lauerten auf Fehler der Heidenauer Hintermannschaft. Der kam dann schon nach einer knappen viertel Stunde. Einen langen Ball erlief Tommy Schiebe und netzte zum Entsetzen der Gastgeber ein. Der HSV antwortete mit energischerer Spielweise und hatte auch die Möglichkeit zum Ausgleich durch Turtenwald, dessen Kopfball jedoch von Tom Mattern noch abgelenkt werden konnte. Die Gäste wiederum verlegten sich aufs Kontern und hatten auch ihre Möglichkeiten zu weiteren Treffern.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Heidenau, nun schon mit frischem Personal, den Ausgleich zu erzwingen. Jedoch gab es ca. 20 Meter vor dem Tor der Gastgeber einen Freistoß. Daniel Eichstädt zirkelte den Ball um die Mauer, wo der Ball zum Erstaunen aller vom Innenpfosten hinter die Torlinie rollte. Drei Minuten später durften die Pirnaer erneut jubeln, als Theo nach Traumzuspiel von Eichstädt allein auf das gegnerische Tor zulief und Zönnchen überwinden konnte. Dem Gastgeber gelang kurz danach der Anschlusstreffer, was bei Pirnaer Anhängern für ein mulmiges Gefühl und bei den Heidenauern dagegen für Hoffnung sorgte.  Diese emotionale Karussellfahrt dauerte allerdings nur sechs Minuten. Nick Siegemund eroberte in beeindruckender Weise den Ball, der letztlich wieder bei Schiebe landete, der wiederum mit seinem zweiten Treffer den Gastgebern den K.O. versetzte. Theo hatte noch zwei Möglichkeiten zu weiteren Pirnaer Treffern. Einmal scheiterte er am Rasen und dann hielt sein Trikot dem Zerreißtest des Heidenauer Verteidigers stand, was der recht gute Referee Milde mit einer dunkelgelben Karte (das war schon okay) für letzteren honorierte. Ein verdienter Sieg, der nicht zu erwarten war, aber Heidenau machte fast die gleichen Fehler, wie zwei Wochen zuvor. Das in der zweiten Halbzeit weiter so geackert wurde (Keks, stellvertretend für alle) verdient höchsten Respekt.

 

Erkenntnisse des Spiels....

.... dies hätte niemand erwartet

.... die Wechselspieler passten sich nahtlos ein

.... was verbal noch so zu erlauschen war, wäre Stoff für einen Bestseller.


Quelle: W.T.
Das Wetter in Pirna