1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Männer : Spielbericht TEAMBRO-Kreisoberliga, 8.ST (2017/2018)

1. FC Pirna   SG Motor Freital
1. FC Pirna 0 : 4 SG Motor Freital
(0 : 3)
1.Männer   ::   TEAMBRO-Kreisoberliga   ::   8.ST   ::   14.10.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Nick Siegemund, Yanick Scholze, David Henke, Danny Peschel

Zuschauer

34

Torfolge

0:1 (14.min) - SG Motor Freital
0:2 (39.min) - SG Motor Freital
0:3 (45.min) - SG Motor Freital
0:4 (61.min) - SG Motor Freital

erneute derbe Heimschlappe kassiert...

Punkte sollten her, aber gegen den Vorjahrestabellenvierten schien dies bei der derzeitigen Form ein schwieriges Unterfangen. Man traf auf ein gut eingestelltes technisch, taktisch agierendes Team. Dazu kam noch der Ausfall der Achse Rösner, Leibinnes, Eichstädt; sodass der Trainer auf den 40-jährigen Ales Fiala als Spielmacher zurückgriff. Letztendlich stand nach 90 Minuten eine derbe Heimschlappe, da die Gäste die Fehler der Pirnaer gnadenlos ausnutzten.


Nach einem ausgeglichenen Beginn besaßen die Gastgeber sogar die Möglichkeit zur Führung, doch der aufgerückte Tommy Schiebe konnte die Ablage von Theo nicht nutzen (12.). Freital zeigte, wie man es besser macht. Nach missglücktem Abwehrversuch von Tom Mattern schaltete der Gegner schnell um, Pass durch die Schnittstelle der Dreierkette, Paul Urban gewinnt das Laufduell und knallt das Leder aus 17m ins rechte Eck. Damit waren alle Vorgaben über den Haufen geworfen, dazu kam noch die Verletzung von Außenverteidiger Rößler. Dessen Platz nahm Jungspund Peschel ein, der auf ungewohnter Position agieren musste. Der FC versuchte offensiver zu werden, aber es fehlte an einem konstruktiven Mittelfeldspiel, es gab viel zu leichte Abspielfehler und im hinteren Bereich musste man immer Angst haben, dass der Gegner Konter setzt oder Fehler brutal ausnutzt. Mehr als eine Direktabnahme in des Keepers Arme durch Jonas Thon und ein 35m-Schuss von David Henke, den der Keeper über die Latte lenkte, kam aber in der kurzen Drangphase nicht zustande. Alle Bemühungen wurden zunichte gemacht, als Danny Peschel 20m vor dem eigenen Tor den Ball vertändelte und Philipp Apelt Danke sagte (0:2/39.). Den gleichen Fehler wiederholte er in der 83. Minute, aber Herczeg konnte noch retten (Lerneffekt: In gewissen Situationen muss man den Ball schlagen anstatt ins Dribbling zu gehen). Mit dem Halbzeitpfiff schnürte der Gast den Sack zu, denn Tillig köpfte einen Eckball unbedrängt zum 0:3 ein.


Ein Doppelwechsel und Umstellungen brachte in den folgenden 45 Minuten mehr Stabilität, doch Chancen blieben rar. Die große Möglichkeit zur Resultatsverbesserung besaß Dominik Wein, der allein vor dem Torwart an diesem scheiterte (57.). Einen weiteren Fehler nutzte dann die Motorelf zum 0:4 (61.), als der angeschlagene Scholze erneut angespielt wurde, dessen Rückpass auf Thon zu kurz tetimt war und der Gegner in 3:1 Überzahl den Treffer clever ausspielte. Drei Treffer an diesem sonnigen Samstag, wo man den Gegner zum Toreschießen einlud. In der restlichen Spielzeit passierte relativ wenig, Freital stand sicher und wartete auf Konter; Pirnas Bemühungen endeten an der Strafraumgrenze.


Quelle: Karsten Dietrich
Das Wetter in Pirna