1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Männer : Spielbericht TEAMBRO-Kreisoberliga, 7.ST (2017/2018)

SG Schönfeld   1. FC Pirna
SG Schönfeld 4 : 1 1. FC Pirna
(3 : 1)
1.Männer   ::   TEAMBRO-Kreisoberliga   ::   7.ST   ::   30.09.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Daniel Eichstädt

Assists

David Henke

Gelbe Karten

Daniel Eichstädt, Tom Mattern, Yanick Scholze

Zuschauer

55

Torfolge

0:1 (1.min) - Daniel Eichstädt (David Henke)
1:1 (19.min) - SG Schönfeld
2:1 (27.min) - SG Schönfeld
3:1 (32.min) - SG Schönfeld
4:1 (72.min) - SG Schönfeld

Die Schonzeit ist vorüber…

…. möchte man bei 7 Punkten aus 7 Pflichtspielen der nun nicht mehr so jungen Saison sagen …

Ja, die bisherige Saison verlief bestimmt nicht nach den Vorstellungen und Erwartungen von Spielern, Trainern und dem treuen FC-Anhang. In Schönfeld wollte man alles besser machen.

Pirna gab nach dem Anpfiff sofort Gas, erzielte in der ersten Minute ein wunderschön herausgespieltes Tor: Stefan Leibinnis spitzelte einem Gegner den Ball ab, legte zu David Henke rüber und dessen maßgeschneiderten Pass nahm Eichstädt ohne Zögern an und es stand 0:1.
Sollte es heute besser laufen, als vor einem Jahr, als erst in den letzten Minuten des Spieles die Tore und drei Punkte eingefahren wurden? Man sah eine hochmotivierte Mannschaft mit Einsatz und Spielwitz agieren und kombinieren. Es machte Freude, unserem Team zuzuschauen. Chancen für Pirna am Fließband, aber an der erfolgreichen Verwertung haperte es. Bis zur 19. Minute war von Schönfeld nicht viel Nennenswertes zu sehen.
Da nahm nach einem Einwurf von Robin Schmidt Andreas Friebel das Leder an, konnte sich in unserem Strafraum zu einfach durchsetzen und zog aus 12 m ab. Herczeg hatte keine Chance, an den Ball zu kommen, und es stand 1:1
In den nächsten Minuten hatte dann Schiebe die Möglichkeit, wieder klare Verhältnisse herzustellen. Sein Sololauf mit dem Ball am Fuß endet am gegnerischen Strafraum, wo er allein vor dem Tor stehend anstelle am Keeper vorbei oder durch seine Beine zu zielen, direkt auf ihn abzog und dieser mit einer Fußparade rettete.
Was dann unsere Mannschaft zunehmend den Anhängern anbot, war weit von ihren eigenen Ansprüchen guten Fußballspielens entfernt. Fehler im Spielaufbau auf fast jeder Position, kein Zusammenspiel, ein durchsetzungsschwacher Angriff, der zu behäbig spielte. Schönfeld witterte hier seine Chancen und der FC machte es dem Gegner leicht.
In der 27. Minute: eine gegnerische Flanke aus der Ecke, die Rößler hochsteigend nicht erwischte, Jens Kittel klärte in der Mitte, spielte Schmidt an und fälschte wiederum dessen Schuss dann unhaltbar zum 2:1 ab.
Und Kittel war es auch, der nur 5 Minuten später ein Zuspiel aus der Ecke annahm und zum 3:1 einköpfte.
Nicht nur hier – sorry, Männer - sah heute unsere Defensivabteilung auf einigen Positionen alt aus, ohne Zuordnung. Aber Abwehrarbeit beginnt schon in der Offensive und im Mittelfeld.
Trainer Kleinschmidt zog die Notbremse und wechselte auf einem Schlag drei Spieler aus – mehr ging ja nicht.
2 junge 19jährige und ein Erfahrener liefen in der zweiten Halbzeit mit auf.
Die Mannschaft fand heute einfach nicht ihr Zusammenspiel. Riesige Räume wurden dem Gegner überlassen, ungenaue Zuspiele in die Spitzen, die mehr Bälle hätten aus dem Mittelfeld abholen können – bis zu 5 Spieler standen zunehmend in Höhe gegnerischen Strafraum und warteten auf lang geschlagene Bälle aus der Defensivabteilung und vom Tormann Herczeg. Auch die Umsetzung der Freistöße - sonst eine Spezialität vom Gespann Henke/Eichstädt - wollte heute nicht glücken.
Sicher, Pirna bäumte sich noch einmal auf, Theo, Jonas Thon und Daniel Rösner scheiterten aber mit ihren Abschlussmöglichkeiten. Schönfeld hatte es sich sicher nicht so einfach vorgestellt. Da auch kein Pressing im Mittelfeld stattfand, lauerten die gegnerischen Abwehrleute nur auf Pirnas lang geschlagene Bälle - und dann machte Porstmann mit dem 4:1 in der 72. Minute für sie den Sack zu.
Weitere Tore blieben ihnen (wie auch unserer Mannschaft) versagt - Pavel Bure‘s Schuss an Pirnas Lattenunterkante und der Nachschuss über unser Gehäuse, wie auch sein direkter Fernschuss in der 86. Minute in Herczegs Arme waren die letzten Möglichkeiten im Spiel..

Manch Zuschauer rätselte- war das 1:0 in der ersten Minute mental gar nicht so günstig für uns? Manche Spieler schienen teilweise nicht präsent gewesen zu sein. War man in Gedanken schon beim Vereinsoktoberfest?
Wie dem auch sei - die Spieler, Trainerteam und sportlicher Leiter werden Rückschlüsse aus der laufenden Saison ziehen. Die super Platzierung (2.) in der Vorsaison und ebenso gute Vorbereitungsergebnisse sind das eine, 7 Punkte aus 7 Spielen gilt es nun intensiv aufzuarbeiten.


Quelle: Ute Thiel / Guido Boden
Das Wetter in Pirna