1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga B, 23.ST (2016/2017)

TSV Graupa   1. FC Pirna II
TSV Graupa 3 : 2 1. FC Pirna II
(0 : 0)
2.Männer   ::   Kreisliga B   ::   23.ST   ::   13.05.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Eric Schneider, Maximilian Oberländer

Assists

Martin Franĕk, Steve Lindner

Gelbe Karten

Sebastian Müller, Maximilian Oberländer, Steve Lindner

Zuschauer

50

Torfolge

1:0 (48.min) - Sebastian Müller (Eigentor)
1:1 (55.min) - Maximilian Oberländer per Kopfball (Martin Franĕk)
1:2 (63.min) - Eric Schneider (Steve Lindner)
2:2 (87.min) - TSV Graupa per Kopfball
3:2 (90.min) - TSV Graupa per Kopfball

Wechselbad der Gefühle ...

Zum vorletzten Auswärtsauftritt reiste unsere „Zweite“ auf die andere Elbseite zum bislang ungeschlagenen Tabellenführer, dem TSV Graupa. Mit fünf Siegen in Folge und dementsprechend viel Selbstvertrauen wollten die Mannen um das Trainerduo Ludwig/Reinert den bereits als Aufsteiger in die Kreisliga A feststehenden Hausherren die erste Saisonniederlage beibringen.

Die erste Halbzeit war sicher kein Leckerbissen für die 50 Zuschauer, beide Mannschaften agierten recht verhalten und waren zunächst darauf bedacht in der Defensive sicher zu stehen und mit „Nadelstichen“ Offensivaktionen zu setzen, dadurch verzeichneten beide Teams auch nur ein bis zwei gute Chancen – folgerichtig ging es torlos in die Kabinen.

Die zweite Hälfte gestaltete sich dann aber umso mehr „zuschauerfreundlich“. Bereits 3 Minuten nach Wiederanpfiff gingen die Gastgeber in Führung, der Graupaer Stürmer vernaschte an der Grundlinie gleich zwei Pirnaer Abwehrspieler und schoss den Ball so scharf in den Fünfmeterraum, dass dort Müller dem Pass nicht mehr kontrolliert ausweichen konnte und den Ball ins eigene Tor lenkte – 1:0 (48.Min.). Die Gäste schüttelten sich kurz und fanden dann immer besser ins Spiel, mit Kampf, Willen und mannschaftlicher Geschlossenheit übernahm Pirna das Spielgeschehen. Nur 7 Minuten nach dem Führungstreffer gelang Max Oberländer der Ausgleich, einen schnell ausgeführten Einwurf konnte Martin Franek als Flanke auf den zweiten Pfosten weiterleiten, wo der zur Halbzeit eingewechselte Oberländer keine Mühe hatte den Ball aus kurzer Entfernung per Kopf über die Linie zu drücken – 1:1 (55.Min.). Nun war es ein offener Schlagabtausch, die Intensität der Zweikämpfe nahm zu, ohne aber dass es ein unfaires Spiel war. Die Gastgeber tauchten vor allem bei Standards immer wieder gefährlich vorm Pirnaer Tor auf, und die Gäste ihrerseits versuchten über schnelles Umschalten die Graupaer Abwehrreihe zu überspielen. Durch gutes Offensivpressing setzten die Gäste die Graupaer Hintermannschaft unter Druck, eine dieser Situationen führte dann auch zum nächsten Treffer. Lindner eroberte den Ball in zentraler Position durch einen erzwungenen Pressschlag, dieser landete bei Schneider und der Pirnaer Torjäger schloss zum umjubelten 1:2 Führungstreffer ab – 1:2 (63.Min.). Das Spiel war gedreht, sollte es den Pirnaern wirklich gelingen den Hausherren die erste Saisonniederlage beizubringen?! Die Gastgeber waren sichtlich geschockt und Pirna drängte auf den dritten Treffer, doch Oberländer, Franek, Boden und Eichelbaum konnten die wenigen sich ergebenden Chancen nicht nutzen. Es begann die Schlussphase und in dieser zeigte sich (leider) warum Graupa zu Recht auf Platz 1 steht, die Gastgeber drängten die Pirnaer fast nur noch in die eigene Hälfte und erzwangen einen Eckball nach dem anderen, die Kopfballgefährlichkeit war den Gästen hinlänglich bekannt und trotzdem konnte man kaum ein Luftduell gewinnen. So kam es wie es kommen musste, in der 87.Minute gelang den Graupaern der nicht unverdiente Ausgleich – und sie wollten nun mehr! Den Pirnaern hätte auch ein Punkt gut getan, ein Unentschieden wäre auch Leistungsgerecht gewesen, doch leider geht es im Fußball nicht immer „gerecht“ zu. In den letzten Minuten mussten einige Spieler dem hohen Laufpensum Tribut zollen und so kam es noch bitterer für die Gäste, ein abgewehrter Eckball landete wieder bei einem Graupaer, dieser wird zu spät bzw. gar nicht daran gehindert zu flanken, und aus dem Gewühl heraus kommt ein Spieler der Hausherren zum Kopfball, der Ball senkt sich aus 8 m ins Tor – 3:2 (90.Min.). In der Nachspielzeit versuchten die Gäste nochmal alles nach vorn zu werfen, doch es gelang kein weiterer Treffer.

Fazit: Trotz der bitteren Niederlage kann die Mannschaft stolz auf die Leistung sein! Gerade die zweite Halbzeit war eine der besten der gesamten Saison, es war (auch in Übereinstimmung mit dem Graupaer Trainer) „Werbung für den Fußball“ – einfach ein geiles Spiel! Am Ende gewinnt die glücklichere Mannschaft, und wie es eben so oft im Fußball ist, wenn man oben steht, gelingt einem eben auch solch ein Sieg (sh. auch Bundeliga RBL-FCB). Die Jungs vom FC müssen keineswegs den Kopf hängen lassen, das Saisonziel – Platz 3 – ist immer noch in Reichweite, schon nächsten Samstag kann man mit einem Heimsieg gegen Copitz III. einen großen Schritt in Richtung Platz 3 schaffen. Anstoß dieser Partie ist am Samstag, den 20.05.2017 um 12:45 Uhr auf dem Rasenplatz in Rottwerndorf.


Quelle: Th. Ludwig
Das Wetter in Pirna