1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga B, 1.ST (2016/2017)

Bad Schandau   1. FC Pirna II
Bad Schandau 2 : 4 1. FC Pirna II
(1 : 0)
2.Männer   ::   Kreisliga B   ::   1.ST   ::   27.08.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Tom Hausdorf, Daniel Schröder, Steve Lindner, Falk Kendelbacher

Assists

Steve Lindner, Maximilian Oberländer, Lucas Schröder, Falk Kendelbacher

Gelbe Karten

Maximilian Oberländer, Falk Kendelbacher

Zuschauer

20

Torfolge

1:0 (9.min) - Bad Schandau per Elfmeter
1:1 (50.min) - Falk Kendelbacher per Elfmeter (Steve Lindner)
1:2 (61.min) - Tom Hausdorf (Lucas Schröder)
1:3 (66.min) - Steve Lindner (Maximilian Oberländer)
2:3 (77.min) - Bad Schandau
2:4 (85.min) - Daniel Schröder (Falk Kendelbacher)

Saisonauftakt gelungen ...

Letzten Samstag war es soweit – neue Saison, neue Liga, neues Trainergespann und (tlw.) auch neue Spieler im Kader der „Zweiten“. Selbst der Gegner war „neu“ – denn an das letzte Pflichtspiel gegen den FSV Bad Schandau konnte sich von den Aktiven keiner mehr erinnern. So ging man mit einer gewissen Anspannung in diese Auswärtspartie. Die beiden Trainer Ludwig und Reinert konnten personell aus dem Vollen schöpfen und brachten taktisch gesehen ein offensiv schlagkräftiges Team auf den kleinen Kunstrasenplatz an der Elbe. Bei tropischen Temperaturen begannen beide Teams zunächst etwas verhalten, die ersten Offensivaktionen kamen dann aber von den Gästen aus Pirna. Max Oberländer wurde von Steve Lindner auf die Reise geschickt, scheiterte aber im 1-1 am Torwart der Gastgeber, die darauffolgende Ecke mündete im ersten Angriff der Hausherren, die dadurch quasi im Gegenzug das erste Mal in den Pirnaer Strafraum eindrangen, dort konnte zwar Libero Kendelbacher noch regelgerecht klären, doch der nächste Kontakt des Schandauer Stürmers mit Torhüter Effenberger reichte dem Schiedsrichter zum Elfmeterpfiff! Diese unerwartete Chance zur Führung ließ sich Kapitän Gebauer nicht entgehen – 1:0 (9.min).

 

Die Pirnaer zeigten sich nur kurz geschockt und setzten nun den Gegner noch mehr in seiner Hälfte fest, der 3er Sturm (Oberländer, Boden, Lindner) zeigte sich spielfreudig, die Mittelreihe (Abed, Albrecht, Zenker) setzten ebenfalls Offensivakzente und die Hintermannschaft um Libero und Routinier Kendelbacher stabilisierte sich mit zunehmender Spieldauer. Nur der Ausgleich wollte einfach nicht fallen und zehrte auch an den Nerven der Verantwortlichen an der Linie. Bis zur Pause gab es einige gute bis sehr gute Möglichkeiten für ein oder mehr Tore, doch irgendwie sollte es (zunächst) nicht sein.

 

In der kurzen Halbzeitansprache appellierten beide Trainer an die Mannschaft weiter auf Angriff zu setzen und die konditionellen Vorteile zu nutzen. Schon 5 Minuten nach Wiederanpfiff brachen die weiteren Angriffsbemühungen den ersehnten Lohn, Lindner setzte sich im Strafraum gegen mehrere Gegenspieler durch und konnte am Ende nur durch Foul gestoppt werden – den fälligen Elfmeter verwandelte Kendelbacher in gewohnt sicherer Manier – 1:1 (50.min). Endlich war der Bann gebrochen, das erste Tor der neuen Saison gab der Mannschaft um Kapitän Blankenhagen noch mehr Sicherheit und die Pirnaer setzten die Schandauer nun endgültig in ihrer eigenen Hälfte fest. Nur weitere 10 Minuten später schickte Kendelbacher Außenverteidiger Lucas Schröder auf der Außenbahn, seine butterweiche Flanke über den Gästetorwart erlief sich Tom Hausdorf, dieser hatte dann keine Mühe mehr den Ball aus Nahdistanz über die Linie zu drücken – 1:2 (61.min.). Nun war die Moral der Gastgeber endgültig gebrochen, wieder nur 5 Minuten später belohnte Lindner seine gute Leistung mit dem 1:3 (66.min.), das war natürlich eine gewisse Vorentscheidung in diesem Spiel. Doch völlig unverständlich brachte man die Gastgeber in den folgenden 10 Minuten noch mal ins Spiel zurück, durch taktische Unordnung, teilweise zu leichte Ballverluste im Vorwärtsgang und nachlassende Zweikampfführung gelang den Schandauern tatsächlich noch der Anschlusstreffer – 2:3 (77.min.). Die Euphorie bei den Gastgebern dauerte aber nicht lange an, denn nur kurze Zeit später stellte Daniel „Eisvogel“ Schröder den alten Abstand wieder her – einen Kendelbacher-Freistoß nahm er lehrbuchmäßig mit der Brust an und lief so mit dem Ball ins leere Tor – 2:4 (85.min.). Bis zum ersehnten Schlusspfiff passierte nichts mehr, am Ende lagen sich alle Pirnaer freudig in den Armen, ein völlig verdienter Auftaktsieg in die neue Saison, eine geschlossene Mannschaftsleistung, auf die man aufbauen kann und auf mehr hoffen lässt.

 

Nächste Woche kommt mit der SG Ullersdorf der erste Prüfstein, die Randdresdner gewannen ihr erstes Spiel recht souverän mit 4:1 gegen die Reserve von Sebnitz, Anstoß ist am Samstag, den 03.09.2016 um 12:45 Uhr auf dem Sportplatz an der Rottwerndorfer Straße.


Quelle: Th. Ludwig

Fotos vom Spiel


Zurück
Das Wetter in Pirna