Das Wetter in Pirna Titel

1. FC PIRNA

1.Männer : Spielbericht Sparkassen Oberliga, 22.ST (2016/2017)

1. FC Pirna   SV Blau-Gelb Stolpen
1. FC Pirna 6 : 2 SV Blau-Gelb Stolpen
(4 : 1)
1.Männer   ::   Sparkassen Oberliga   ::   22.ST   ::   06.05.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Thodoris Tamousis, David Henke, Daniel Rösner, Maik Ritter, Mahmoud Zamel

Assists

3x Tommy Schiebe, Maik Ritter, Mahmoud Zamel

Gelbe Karten

Danny Peschel

Torfolge

0:1 (7.min) - SV Blau-Gelb Stolpen
1:1 (11.min) - Thodoris Tamousis (Maik Ritter)
2:1 (14.min) - Daniel Rösner (Tommy Schiebe)
3:1 (15.min) - David Henke per Freistoss
4:1 (42.min) - Mahmoud Zamel (Tommy Schiebe)
4:2 (57.min) - SV Blau-Gelb Stolpen
5:2 (63.min) - Thodoris Tamousis (Mahmoud Zamel)
6:2 (83.min) - Maik Ritter per Elfmeter (Tommy Schiebe)

Platz 1 behauptet ...

Heute hatten sich die Sportfreunde von Blau-Gelb Stolpen bei unseren Männerteams zum Punktestreit „angemeldet“. Vorweg: beide Pirnaer Teams schlugen sich wacker und fuhren Siege ein.

Doch ehe es bei der 1. Männermannschaft des 1. FC Pirna zur Sache ging, warnte Trainer Kleinschmidt seine ‚Jungs‘ davor, Stolpens Team zu unterschätzen. In der Vorwoche lieferten diese gegen Motor Freital eine starke Partie ab, haderten aber mit ihrer Chancenverwertung. Ebenso scheiterten sie nur knapp gegen Wurgwitz. Also: hellwach und mit Druck von Anfang an ins Spiel gehen, scharfe Abspiele bei dem etwas hohem Geläuf und vor allem gegenseitige Unterstützung- dann sollten für uns drei Punkte heraus springen.
Scheinbar hatte es bei Stolpen eine Synchronansprache durch den Trainer gegeben. Blau-Gelb macht Druck von der ersten Minute an und ihre Bemühungen belohnten sie sich mit der Führung in der 7. Minute- rasante Stolpener Zuspiele und ein Loch in Pirnas Mitte ließen Benny Wein weit aus seinem Torraum eilen und ehe man sich versah schob Rico Beier den Ball an unserem Keeper vorbei ins Torgehäuse 0:1
In der 10.Minuten begann Pirnas Revanchejagd: eine Kombination Thon, Rösner auf Ritter, der den Ball auf den heranpirschenden Thodoris Tamousis lang ablegte und Theo netzte mit links zum Ausgleich 1:1 ein.
Einen StolpenerAbschluß, nur kurze Zeit später, vereitelte Benny Wein. Dann, in der 14. Minute -eine halbhohe Ablage durch David Henke fing Mahmoud Zamel mit der Brust ab. Ein Stolpener Spieler erspitzelte sich diesen Abpraller, wurde aber von Eric Rößler erfolgreich vom Leder getrennt. Im Lauf spielte dieser Zamel an und der legte diagonal zu Tommy Schiebe ab. Inzwischen brach Rösner durch die gegnerische Reihe und verwertete Schiebes Vorlage erfolgreich 2:1
Pirna kam in Fahrt und war nur durch körperlichen Einsatz zu stoppen. Nur eine Minute nach Rösis Treffer, gelang Henke ein Bravourstück: sein Freistoß halbhoch über die Stolpener 2-Mann-Mauer zischte millimetergenau am Innenpfosten ins Tor 3:1
Stolpen stolperte jetzt zwar, aber gab nicht auf. Auf Pirnaer Seite spürte man die Lust, die Torquote zu erhöhen- Theo auf Rösner und dessen Distanzschuss pfiff am Tor vorbei. Eine weitere sauber gespielte Kombination auf Zamel. Dessen Schuss faustet Schurz aber entschärfend weg. Dies wiederholte sich noch zweimal.
Kurz vor Halbzeitpause, in der 42.Minute, war Mahmoud aber endlich das Glück hold. Schiebe „bediente“ ihn nach einem Zuspiel von Theo und so stand es 4:1
Trainer Kleinschmidt stellte die Mängel, die zum zeitigen Gegentor geführt hatten, dar, forderte mehr Pressing, sauberere Abspiele und mehr Ruhe im Spiel. Im Großen und Ganzen zeigte er sich mit der Leistung zufrieden.
Man sollte die Spieler wohl nicht zu zeitig loben- nach Wiederanpfiff, kam der 1. FC einfach nicht richtig in Tritt. Die Stolpener wollten einfach noch nicht die Flinte ‚ins Gebüsch‘ werfen und machten ihrerseits Druck, was in der 57. Minute belohnt wurde. Abstimmungsfehler zwischen Tormann und Abwehr auf Pirnaer Seite nutzte der Stolpener Ingo Neumann eiskalt aus und schon stand es nur noch 4:2.
Vielleicht brauchte es diese Watsche, denn nun drehten die Pirnaer den Spieß um und berannten das gegnerische Tor. Ein weiter Einwurf Henkes auf Zamel in der 63. Minute. Mahmoud reagierte sofort und legte auf Theo ab, der zum 5:2 ‚einlochte‘ aber nicht groß jubeln konnte- er musste leicht verletzt den Platz verlassen.
Für ihn kam Danny Peschel ins Spiel. Kurz gingen es die Pirnaer wieder etwas leichtfertig an, was in der 71. Minute beinahe bestraft worden wäre. Nach einem Foul durch Peschel trat nämlich ein Stolpener den Freistoß mit Schmackes und Benny hatte mehr als Massel, dass das Leder nicht einschlug.
In den letzten Minuten wurde es noch mal hektisch: Zamel scheiterte 3 x am Abseitsfähnchen, Ritter köpfte im Hechtsprung neben das Tor. Und in der 83. Minute kabbelten sich Schiebe und Klotzsche um den Ball - wobei sich Schiebe im gegnerischen Strafraum liegend wieder fand. Der erfolgreiche Vollstrecker des Strafstoßes war Ritter, der den Endstand 6:2 herstellte.


Quelle: Ute Thiel