1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Männer : Spielbericht Sparkassen Oberliga, 16.ST (2016/2017)

1. FC Pirna   SG Reinhardtsdorf
1. FC Pirna 2 : 1 SG Reinhardtsdorf
(2 : 1)
1.Männer   ::   Sparkassen Oberliga   ::   16.ST   ::   18.03.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

David Henke, Maik Ritter

Assists

Jan Künzelmann

Gelbe Karten

Unbekannt

Torfolge

1:0 (15.min) - Maik Ritter per Kopfball (Jan Künzelmann)
2:0 (29.min) - David Henke per Freistoss
2:1 (45.min) - SG Reinhardtsdorf

Vom Winde (fast) verweht…..

…wurde das heutige Spiel gegen den Tabellenfünften.

Denn auf der „Sonne“ stürmte und regnete es gewaltig. Das ließ nicht gerade Fußballkost vom Feinsten erwarten.

Pirna hatte sich gut vorbereitet, wollte den guten Heimspiellauf fortsetzen und erneut mit 3 Punkten krönen.
Eric Rößler sollte bei dieser Unternehmung den Reinhardtsdorfer Torgaranten Michael Kunze in „Schach halten“, der sicher auch hier seine Chancen gut nutzen würde. Thodoris Tamousis fungierte als zentrale Anspielstation.
Das Trainergespann Kleinschmidt/Besser setzte auf offensiven Druck, unter Ausnutzung der Platzbreite. Ästhetischen Fußball durfte man aus erwähnten Witterungsbedingungen nicht erwarten, es wurde ein Match mit enormem Körpereinsatz.
Maik Ritter, heute wieder als Stürmer gesetzt, erfüllte das in ihn gesetzte Vertrauen und brachte Pirna in der 15. Minute in Führung- eine Flanke von Künzelmann nahm Maik per Kopf an und per Flachschuss aus ca. 16 m überwand er Keeper Frank Rämisch.
So ermuntert versuchte sich David Henke 4 Minuten später – von der Außenlinie trat der den windbeeinflussten Ball, der auf dem Tornetz landete.
Die Torablage von Rämisch nahm sich Henke erneut an, über Ronald Kretzschmar, Ritter und Tommy Schiebe bekam Mahmoud Zamel das Leder und auch er köpfte in der 21. Minute über das Tor. Nur 3 Minuten später wollte es Zamel noch mal wissen und stürmte ins Abseits.
Dann, in der 29. Minute: Henke trat einen Freistoß von der Außenlinie her – ca. 30-40 m vom gegnerischen Tor entfernt- direkt und „machte“ das 2:0. „Schützenhilfe“ leistete dabei Zamel, der dem Reinhardtsdorfer Torhüter die Sicht nahm.
In der 32., 35. Und 39. Minute nutzte Pirna seine klaren Chancen nicht- einmal missglückte Henkes Abschluss (über Rößler, Schiebe gut aufgebaut), dann prallte Schiebes Direktschuss am Keeper ab und Zamel (erneut im Abseits) konnte den angenommenen Ball nicht verwerten und zuletzt nahm Schiebe den Eckball von Henke in halber Drehung an, doch der Wind beeinflusste den Abschluss negativ.
Wo blieb bisher Kunze? Der lauerte hellwach und wartete auf einen Fehler der Pirnaer Abwehr. Und die kam. In der 45. Minute stupste er ca. 3 m vor Benny Wein, der bisher wenig zu tun hatte, das Leder rein und stellte den Anschluss her.
Die Trainer erinnerten in der Pause an die zu Spielbeginn ausgegebenen Anweisungen und schworen die Spieler noch mal ein.
Wenn es manch Zuschauer vielleicht nicht so sah, da ja kein Tor mehr fiel, aber Pirna dominierte mit einer „Latte“ (leider nicht verwerteter) Chancen. Henke, der für Schüring ins Spiel gekommene Dome Wein (in der 81.wurde er glänzend frei gespielt schoss 1m vor der gegnerischen Torlinie- statt mit der Fußinnenseite- über das völlig leere Tor) , Schiebe und Ritter (ihn verließen in der 70. die Nerven, als er allein vor dem Reinhardtsdorfer Torwart kreuzte) berannten unvollendet das Traktor-Gehäuse, während Benny Erwärmungsübungen in seiner kaum anvisierten Kiste machte. Es blieb beim 2:1 als Endstand.

Begleitet wurde das Spiel durch ein ZDF-Kamerateam, was sicher so manchen Spielzug ablenkend beeinflusste. Danke Jungs, dass ihr den Sieg eingefahren habt. Nächste Woche gegen Altenberg ist Rösi wieder an Bord- dieses Mal setzte er aus (sorry, dass deine ML nicht eher bis 5 zählen konnte)

 

Videozusammenfassung (vielen Dank an swchenDieEchte


Quelle: Ute Thiel
Das Wetter in Pirna