1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Männer : Spielbericht Sparkassen Oberliga, 7.ST (2016/2017)

VfL Pirna-Copitz 07 II   1. FC Pirna
VfL Pirna-Copitz 07 II 0 : 3 1. FC Pirna
(0 : 1)
1.Männer   ::   Sparkassen Oberliga   ::   7.ST   ::   15.10.2016 (12:45 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Maik Ritter, David Henke

Assists

David Henke, Tommy Schiebe, Thodoris Tamousis

Gelbe Karten

Aleš Fiala

Zuschauer

39

Torfolge

0:1 (15.min) - Maik Ritter per Elfmeter (David Henke)
0:2 (75.min) - David Henke (Thodoris Tamousis)
0:3 (90.min) - Maik Ritter (Tommy Schiebe)

Für beide eine Frage der Ehre

Man soll wirklich ab und zu manches Resümee erst ziehen, wenn man das Gesehene erst mal über Nacht sacken läßt… Gestern, nach dem Spiel war ich da wohl mit der „Schreibe“ zu harsch ans Werk gegangen.


Der 1. FC sah diesem Zusammentreffen mit bissel Bauchschmerzen entgegen- drei Stürmer fehlten aus unterschiedlichsten Gründen und Dominik Wein verbüßte noch seine Strafe. Kurzum, wurde der nach langer Verletzungspause wieder einsatzfähige David Henke an der Offensiv“front“ neben Martin Franek platziert.

Die Begegnung begann mit Druck auf beiden Seiten und Copitz bescherte uns nach 5 Minuten die erste Schrecksekunde- ein platzierter Torschuss traf mit Wucht unseren Keeper Benjamin Wein, der bei der Abwehrreaktion rückwärts strauchelte, aber ein Abwehrspieler die Situation rettete und den Ball ins Aus schoss. Der 1. FC war nun hellwach und reagierte seinerseits. Als Henke nur kurz danach unsanft auf den Kunstrasen gelegt wurde, trat Daniel Rösner den Freistoß direkt auf das gegnerische Tor- vielleicht ne Spur zu lasch- dem Keeper in die Arme.
Copitz seinerseits setzte sofort zur Gegenattacke an und Kletschkas Schuss pfiff 5m an Weins Kasten vorbei.


In der 15. Minute visierte Ritter aus der Ecke heraus Thodoris Tamousis an, Henke eilte dazu und wurde erneut „gestreckt“. Im Strafraum. Maik Ritter, unser Mann für diese Fälle, legte sich das Leder auf dem Elfmeterpunkt zurecht und verwandelte sicher zum 0:1.


Nur ein paar Sekunden später kam der Ball über Rösner, Leibinnis und Ritter zu Tommy Schiebe, der mit dem Spielgerät am Fuß sich durch die Copitzer Reihen manövrierte, aber zu Henke ablegen musste. Dieser zog mit Rechts ab, der Ball bereitete dem Torwart aber keinerlei Probleme .


Copitz‘ Chance auf einen Ausgleich ergab sich in der 19. Minute, als Lippelt einen Freistoß aus ca. 30 m in Richtung FC-Tor absetzte, ein herzueilender Mitspieler aber von der Abseitsfahne bedacht wurde.


In der 22. : Tamousis glänzend freigespielt, schob aus ca. 10 m den Ball am rechten Torpfosten vorbei. 32 . Minute: da versuchte sich Schiebe daran, von Thon aus der Abwehr heraus bedient, das Torverhältnis aufzustocken. Günther verhinderte das. 2 Minuten später klärte Rößler etwas zu beherzt und der „Wadenbeißer“ Lippelt zirkelte den Freistoß im Bogen um unsere Zwei-Mann-Mauer neben das Tor.

In der Pause zeigte Trainer Kleinschmidt sachlich auf, wo Reserven bei Abwehr wie Offensive lagen, welch individuelle Schwächen abzustellen seien- Copitz konnte vor allem von unserer Lässigkeit und Unachtsamkeit, teilweise mangelnder Konzentration profitieren.


Die 2. Halbzeit war eine viertel Stunde lang vom Streben gekennzeichnet, die Vorgaben umzusetzen, was phasenweise in hektische Betriebsamkeit ausartete- hohe, weitgeschlagene Bälle, verkomplizierter Spielaufbau. Mit der Brechstange zum Erfolg. Etwas verrückt gestaltete sich ein Wechsel in der 60. Minute: für Franek kam Ales Fiala auf den Platz und hatte sich nach Aussage der Schiris nicht regelkonform angemeldet, so bekam er nach drei, vier Schritten im Spiel den Gelben Karton zu sehen. Tommy Schiebe hätte in der 62. Minute „den Sack“ zumachen können: er stürmte auf den Copitzer Keeper zu und schoss in an.


Rastlos waren Rösner, Schiebe, Tamousis und Henke am Werkeln, das Runde in Copitz‘ Eckiges zu legen. Es zeigte sich, dass die FC’ler konditionell im Vorteil waren, eigentlich die ganze Partie klar dominiert und gestaltet haben. Endlich: in der 75. Minute ein Rückpass von Tamousis und Henke schoss aus der Drehung den Ball flach ins Tor 0:2. Damit war eine gewisse Sicherheit zum erfolgreichen Spielausgang gegeben. Womit uns schon andere Mannschaften überraschten, glückte heute Ritter. In der 89. Minute jagte er den Ball über Copitz` Latte – als Schiebe den sich im Nachgang erneut erspielten Ball als lange Vorlage an Ritter abgab, stellte dieser den Endstand 3:0 in der 90. Minute her.

Danke, Männer!


Quelle: Ute Thiel

Fotos vom Spiel


Zurück
Das Wetter in Pirna