1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Männer : Spielbericht Sparkassen Oberliga, 6.ST (2016/2017)

1. FC Pirna   SG Schönfeld
1. FC Pirna 3 : 1 SG Schönfeld
(1 : 0)
1.Männer   ::   Sparkassen Oberliga   ::   6.ST   ::   01.10.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Daniel Matouschek, Maik Ritter

Assists

Eric Rößler, Tommy Schiebe, Manuel Ebert, Mahmoud Zamel

Gelbe Karten

Daniel Rösner, Tommy Schiebe

Zuschauer

71

Torfolge

1:0 (27.min) - Maik Ritter per Elfmeter (Manuel Ebert)
2:0 (53.min) - Daniel Matouschek (Mahmoud Zamel)
3:0 (58.min) - Daniel Matouschek per Elfmeter (Tommy Schiebe)
3:1 (93.min) - SG Schönfeld

Schönfeld wurde durch 1. FC Pirna entthront – 3:1 Aber um welchen Preis!

Trainer Kleinschmidt gab als Orientierung vor, ja nicht ehrfürchtig wie das Kaninchen vor der Schlange den Gästen gegenüber anzutreten. Drauf und ran wurde ausgegeben!

Man wollte ja. Aber oft scheiterte das Stürmergespann Ebert/Matouschek an der eigenen Courage. Oder war es doch zu viel Respekt vor dem amtierenden Tabellenführer? Dieser zog zwar schwächer als erwartet, aber doch immer wieder seine Bahn Richtung Pirnaer Tor. Leuthold, Porstmann, Langr und Augustin setzten aber ihre Abschlüsse über’s oder neben das Tor.
In der 29. Minute wusste Schönfeld sich mal nicht anders zu behelfen und legte  Ebert im Strafraum „um“. Schiri Herrmann, dessen Pfeife manchmal unergründlich trillerte, wies da konsequent auf den Elfmeterpunkt und unser Vollstrecker Maik Ritter waltete seines Amtes und es stand 1:0.
Mit diesem Resultat ging es in die Kabine, in der Trainer Kleinschmidt Klartext sprach.
Das schien auch beim Gegner der Fall gewesen zu sein- beide Teams rissen sich nun am Riemen.

Aber Schönfeld scheiterte erneut an ungenauen Torschüssen und Matouschek wie auch Zamel am stets weit herauseilenden Torwart Krause.
In der 53. Minute ein langer Durchmarsch von Manu Ebert, Zamel setzte dem entgleitenden Ball nach und leitete die Ablage zu Matouschek und es stand verdient 2:0
Nur kurze Zeit später 2 Eckstöße von Fiala- das erste Mal im spitzen Winkel über die gegnerische Latte und das zweite Mal in das Feld hinein, was in ein Tackling von Matouschek mündete.
Dann in der 58. Minute: Schiebe wurde gelegt. Erneut lag der Ball auf den Elfmeterpunkt.
Ritter, ausgewechselt nach den ersten 45 Minuten, stand nun als Strafstoßschütze nicht mehr zur Verfügung. Manche schlossen die Augen, als Matouschek als Schütze anlief. Und sicher den Ball zum 3:0 ins obere Eck einnetzte.
Darauf folgte ein Aufbäumen der Gäste. So beförderte Augustin einen hohen Ball mit viel Schmackes über Bennis Latte.

Was kurz danach, in der 78. Minute, passierte, erschütterte alle Pirnaer: auf den Lauf des Balles fixiert, lieferten sich Manu Ebert und Jens Kittel einen Zweikampf, bei dem Kittel Manu von unten ins Schienbein trat(f). Mit unvorstellbarem Schmerz musste Manu vom herbeigerufenen Notarzt auf dem Rasen behandelt und ins Krankenhaus transportiert werden.

Die Pirnaer Spieler mussten nun, geschockt von diesem Unglück, das Spielergebnis in „trockenen Tüchern“ über die Restspielzeit bringen.
Das abseitsverdächtige 3:1- Gegentor in der 90+3. Minute durch Jens Weber war da völlig zweitrangig.

Manu, umgehend operiert (Schienbeinfraktur), hat dies den Umständen entsprechend gut überstanden.


Manu- Spieler, Fans, Trainer und Betreuer sind in Gedanken bei Dir und wünschen Dir, dass alles gut verheilt und Du nicht allzu viele Schmerzen erdulden musst- gute Besserung!
Den Sieg hat die Mannschaft Dir gewidmet…


Quelle: Ute Thiel
Das Wetter in Pirna