1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga - Ost, 16.ST (2015/2016)

1. FC Pirna II   Liebstädter SV
1. FC Pirna II 0 : 2 Liebstädter SV
(0 : 1)
2.Männer   ::   Kreisliga - Ost   ::   16.ST   ::   19.03.2016 (12:45 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Sebastian Müller, Stefan Heidel, Steve Lindner

Zuschauer

40

Torfolge

0:1 (6.min) - Liebstädter SV per Kopfball
0:2 (82.min) - Liebstädter SV per Freistoss

Sensation blieb trotz gutem Spiel aus ...

Bereits vor dem Spiel gegen Liebstadt kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Der Gäste-Torwart Oertel stand auf einmal mit Tasche da und spielte tatsächlich von Beginn an. Dies war durchaus überraschend, da er im letzten Spiel eine rote Karte gesehen hatte. Neuerdings arbeitet der Kreisverband in derartigen Fällen lediglich mit Geldstrafen.

Aber egal. Die in Bestbesetzung mit 5 ehemaligen FCP-Spielern antretenden Liebstädter wollten unbedingt gewinnen um Ihre Aufstiegshoffnungen aufrechterhalten zu können. Die Löwen-Reserve wollte den Schwung und das Selbstbewusstsein aus den zwei letzten siegreichen Spielen mitnehmen und die Liebstädter etwas ärgern. Dies gelang über weite Strecken auch ganz gut. Wir kämpften wie die Löwen und liefen uns die Hacken wund. So gelang den Liebstädtern nur wenig Zwingendes obwohl sie natürlich weit mehr Spielanteile hatten.

Leider nutzten Sie ihre erste Chance sofort zum 0:1. Ein Liebstädter überläuft im Mittelfeld 2 Pirnaer, die es versäumen den Gegner zu stellen. Ein Lupfer in den Rücken von Ronny Boden und Friebel nutzt die Gelegenheit eiskalt mit einem Flugkopfball – 0:1 (6.Min.). Da waren wir völlig unsortiert, denn eigentlich sollte Blankenhagen an Friebel kleben. Für den Rest des Spiels waren die beiden gefährlichen Spitzen Friebel und Eichstädt in guten Händen und quasi kaltgestellt. Um Leibinnis (Keks) kümmerten sich Henke und Boden vorbildlich. Nun aber weiter zum Spiel.
Die Hausherren blieben Ihrer Linie trotz des frühen Rückstandes treu und konzentrierten sich auf eine fehlerfreie Defensivarbeit an der sich alle Akteure beteiligten und versuchten nach Balleroberungen schnell und geradlinig zu kontern. So wurde ein Ball in der Hälfte der Liebstädter abgefangen und Ronny Boden mit einem schönen Pass freigespielt. Dieser stand nun Oertel Aug-in-Aug gegenüber, entschied sich aber für einen Lupfer mit dem Oertel keine Mühe hatte. Dies war unsere Chance in Hälfte eins und wenn man ehrlich ist, hätte dies das 1:1 sein müssen. Das Spiel wogte zwischen den Strafräumen hin und her ohne große Gefahr für die Torhüter auf beiden Seiten.

Die Pause nutzten wir zum Luft holen und es wurde nochmal klargestellt, dass wir unserer Taktik treu bleiben. Gute Defensivarbeit und dann die ein oder zwei klaren Chancen, die wir erwarteten, endlich zu nutzen und uns zu belohnen. So gingen wir es auch an und kamen in Hälfte zwei sogar noch etwas besser ins Spiel. Die erste klare Chance gehörte dann den Löwen als Henke einen Ball abfängt, kurz schaut und den Ball hinter die Liebstädter Abwehr auf Blankenhagen lupft. Dieser Nimmt den Ball sauber runter und schließt aus der Drehung ab. Oertel rettet mit einem riesen Reflex. Immer wieder versucht es die Pirnaer auch mit Fernschüssen, hatten aber diesmal nicht das Schussglück auf Ihrer Seite. Liebstadt hat während dieser Zeit nur einen Grundliniendurchbruch zu verzeichnen, der an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum segelt. Kurz darauf können wir uns nur mit einem Foul an der Strafraumgrenze helfen. Den Freistoß zirkelt der Liebstädter Müller an der Mauer vorbei ins Tor – 0:2 (82.Min.). Das war natürlich erstmal ein Schock. Aber wir versuchten alles, scheiterten aber trotz guter Konter und Spielzüge jedes Mal am finalen Pass der überhastet oder nicht präzise genug ausgeführt wurde.

Am Ende stand ein 0:2 zu Buche, welches dahingehend klar ging, weil die Liebstädter ihre wenigen Chancen eiskalt nutzten und wir leider eben dahingehend sündigten. Allerdings konnte man erhobenen Hauptes vom Platz gehen, da man dem hohen Favoriten die Stirn geboten hatte. Es sollte nun wirklich jeder gemerkt haben, dass wir gegen jeden Gegner bestehen können und uns Chancen erarbeiten. Sofern wir konzentriert und taktisch klug spielen, sind wir dran. Wenn dann noch die Chancen genutzt werden und die finalen Pässe sauberer gespielt werden, finden wir schnell wieder in die Erfolgsspur zurück und gewinnen die nächste Spiele wieder.
Weiter so Jungs – Ihr seid aktuell auf nem guten Wege!


Quelle: St. Seiler
Das Wetter in Pirna Titel