Das Wetter in Pirna Titel

1. FC PIRNA

2.Männer : Spielbericht Kreisliga - Ost, 13.ST (2015/2016)

1. FC Pirna II   SV Chemie Dohna II
1. FC Pirna II 0 : 0 SV Chemie Dohna II
(0 : 0)
2.Männer   ::   Kreisliga - Ost   ::   13.ST   ::   28.11.2015 (11:45 Uhr)

Wermutstropfen zum Hinrundenabschluss ...

Im letzten Spiel der Hinrunde trafen die Mannen um den wiedergenesenen Kapitän D. Reinert auf den Tabellenletzten aus Dohna. Man hatte sich nach zwei Niederlagen in Folge viel vorgenommen und wollte die durchwachsene Hinrunde mit einem Sieg abschließen, um nicht den Anschluss an Platz 7 zu verlieren.

Mit viel Elan ging man in das Spiel, verstärkt durch den Kapitän der „Ersten“ D. Rösner, der seine Gelbsperre in der „Zweiten“ aktiv „absaß“. In der Anfangsviertelstunde hatten besagter Rösner, henke und auch Schneider die ersten guten Möglichkeiten. Doch entweder entschärfte der gut aufgelegte Dohnaer Schlussmann die Bälle oder man blieb in der vielbeinigen Abwehr der Gäste hänge oder man scheiterte an den eigenen Unzulänglichkeiten. Meist fehlte es am präzisen finalen pass, denn auf dem nassen Kunstrasen hatten so einige ihre Standschwierigkeiten bzw. wurde der Ball bei ungenauem Anspiel unerreichbar. So entwickelte sich ein Geduldsspiel auf Seiten der Pirnaer, mit zunehmender Spieldauer trauten sich dann auch die Gäste mal über die Mittellinie und hatten nach ca. einer halben Stunde ebenfalls ihre erste gute Möglichkeit durch Sturm-Oldie Gerigk. Bis zur Pause entwickelte gab es auf beiden Seiten noch die eine oder andere Möglichkeit, doch richtig zwingendes war nicht dabei – so ging es 0:0 in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit hofften alle auf eine Initialzündung der Hausherren. Das Bemühen in allen Reihen war zu erkennen, doch es wollte einfach nicht so richtig klappen mit dem Torerfolg. Der agile Rösner, Kapitän Reinert und auch die Sturmreihe Schneider, Henke und Zenker vergaben gute bis beste Möglichkeiten das erlösende 1:0 zu erzielen.
Es sollte an diesem Tag aber einfach nicht klappen!

Die Offensivbemühungen der Gästen konnte man in der zweiten Halbzeit an einer Hand abzählen, einzig in den hektischen Schlussminuten bäumten sie sich noch mal auf und brachten die Pirnaer Hintermannschaft mit einigen Flanken und Eckbällen in Bedrängnis.

Am Ende steht ein torloses Unentschieden, welches für die Gäste wie ein gefühlter Sieg anfühlte, für die Hausherren war es eher wie eine Niederlage, dementsprechend hingen die Köpfe nach Abpfiff. Unterm Strich beendet man eine sehr durchwachsene Hinrunde mit 3 Siegen und 4 Remis aus 13 Spielen auf Platz 11.

Nun ist aber erst mal Winterpause, in der sich alle Spieler und Verantwortlichen regenerieren und Zeit mit ihren Familien verbringen können, nächsten Samstag trifft sich die Mannschaft zur abschließenden Weihnachtsfeier, bei der trotz allem sicher ein positiver Jahresabschluss gefeiert wird.


Quelle: Th. Ludwig