Das Wetter in Pirna Titel

1. FC PIRNA

2.Männer : Spielbericht Kreisliga - Ost, 12.ST (2015/2016)

Langburkersdorf   1. FC Pirna II
Langburkersdorf 2 : 0 1. FC Pirna II
(0 : 0)
2.Männer   ::   Kreisliga - Ost   ::   12.ST   ::   22.11.2015 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Stefan Seiler

Zuschauer

57

Torfolge

1:0 (52.min) - Langburkersdorf per Weitschuss
2:0 (88.min) - Langburkersdorf per Kopfball

Niederlage trotz guter, geschlossener Mannschaftsleistung ...

Im letzten Auswärtsspiel der Hinrunde mussten die Mannen um Trainerduo Noack/Seiler zu den heimstarken Langburkersdorfern reisen. Bei winterlichen Wetterverhältnissen boten beide Teams eine ansprechende Kreisligapartie, die durch hohe Laufbereitschaft und intensive, aber faire Zweikämpfe geprägt war.
Um es vorweg zu nehmen, die Pirnaer boten eine sehr gute, geschlossene Mannschaftsleistung, die aber nicht mit einem Punktgewinn belohnt wurde. Der Gegner agierte in den entscheidenden Situationen cleverer und nutzte die wenigen Torchancen eiskalt

Zum Spiel:
Durch diverse Ausfälle (Herzog, Reinert, Schneider, Ludwig) mussten die Trainer wieder einmal die Startelf umstellen, Schröder aus der „Ersten“ unterstützte das Team im Sturm, an seiner Seite agierte Spielertrainer Seiler, der vor wenigen Tagen seinen „40.“ feiern konnte. Auch in der Hintermannschaft stand ein 40jähriger im Mittelpunkt, Uwe Schade – Routinier auf Abruf – stand als Libero seinen Mann und hielt die Abwehr zusammen. Auf der Außenbahn kam T. Jakob zu seinem Startelfdebüt und auch er machte seine Sache gut.

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt, auf beiden Seiten waren so gut wie keine Torraumszenen zu verzeichnen, das Spiel fand meist zwischen den Strafräumen statt. Auf Seiten der Gäste hatten zwar Seiler, Henke und Schröder gute Offensivszenen, doch SSV-Schlussmann Hanzlik zeigte, dass er auch schon höherklassig gespielt hatte und entschärfte diese Möglichkeiten souverän. Auf der Gegenseite hatte Torjäger Mihalik die einzige, aber größte Möglichkeit für die Gastgeber, doch er brachte das Kunststück fertig aus 1,5m den Ball über(!) das Tor zu lenken. So ging es gerechterweise torlos in die Kabinen und auch als neutraler Zuschauer hätte man feststellen können, dass hier an diesem Tag wohl Kleinigkeiten das Spiel entscheiden werden

In der zweiten Halbzeit zunächst dasselbe Bild, beide Teams agierten konzentriert in der Defensive und ließen kaum Torchancen zu, in der Offensive bemühten sich beide Mannschaften mit sogenannten „Nadelstichen“ Akzente zu setzen. In der 52. Minute dann Eckball für die Hausherren, E. Feyer legt sich den Ball zurecht, und hämmert den Eckball direkt ins lange Dreiangel - ein Schock für die Gäste! Doch es passte zum Spielverlauf, dass das erste Tor aus einem Standard hervor ging. In der Folgezeit stemmten sich die Pirnaer aufopferungsvoll gegen die drohende Niederlage, doch so richtig wollte in der Offensive nichts gelingen. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatte noch Seiler, doch sein Abstauberversuch strich knapp am SSV-Gehäuse vorbei, auch die Versuche von Schröder, Henke, Blankenhagen endeten entweder neben dem Tor oder in den Armen von Hanzlik. Bis in die Schlussphase hinein blieb die Partie aber spannend, die Gastgeber drängten auf die Entscheidung, die Pirnaer hofften, wie in den letzten Wochen schon oft praktiziert, auf den „lucky Punch“. Doch in der 88. Minute kamen die Hausherren dann doch zum vorentscheidenden 2:0, wieder war es ein Standard, ein Freistoß von der Mittellinie erreichte Torjäger Mihalik, der in „Uwe Seeler-Manier“ den Ball von der Strafraumgrenze mit dem Hinterkopf über den herauslaufenden Effenberger köpfte. Bis zum Schlusspfiff gaben sich die Pirnaer nicht auf und spielten weiter nach vorn, um wenigstens noch den Ehrentreffer zu erzielen, doch auch dies gelang nicht mehr. Am Ende steht die 6. Niederlage im 12. Spiel zu Buche, man findet sich vor dem letzten Hinrundenspieltag auf Platz 12 wieder, mit 4 Punkten Rückstand auf den wichtigen Platz 7.

Fazit: Nächste Woche muss(!) im letzten Heimspiel ein Sieg her, gegen den Tabellenletzten aus Dohna zählen nur 3 Punkte, um so den Anschluss an Platz 7 nicht zu verlieren, Anstoß zu dieser wichtigen Partie ist am Samstag, den 28.11. um 11:45 Uhr.


Quelle: Th. Ludwig