1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga - Ost, 8.ST (2015/2016)

1. FC Pirna II   BSV 68 Sebnitz II
1. FC Pirna II 1 : 0 BSV 68 Sebnitz II
(0 : 0)
2.Männer   ::   Kreisliga - Ost   ::   8.ST   ::   24.10.2015 (12:45 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Stefan Seiler

Assists

Thomas Ludwig

Zuschauer

50

Torfolge

1:0 (90.min) - Stefan Seiler (Thomas Ludwig)

Erfolgsserie hält an ...

Auch am 8. Spieltag konnte unsere „Zweite“ ihre Erfolgsserie fortsetzen, im 4. Spiel in Folge blieb man ungeschlagen und konnte mit einem knappen, aber jederzeit hochverdienten 1:0 Sieg gegen die Sebnitzer Reserve auf Platz 9 in der Tabelle vorrücken.

Wiederholt mussten die Trainer personell bedingt umstellen, Henke half in der „Ersten“ aus und Blankenhagen musste aus familiären Gründen absagen. Torjäger Schneider rückte dafür wieder in die Startaufstellung und auch Albrecht kam im zentralen Mittelfeld von Beginn an zum Einsatz, Spielertrainer Seiler nahm die Position des Vorstoppers ein, die er aber über die gesamte Spielzeit hinweg mangels Gegenwehr sehr offensiv interpretierte.

Die Gäste reisten zwar als punktgleicher Tabellennachbar auf dem Sonnensteiner Kunstrasen an, waren aber von Beginn an darauf bedacht mit einer vielbeinigen Abwehr Tore zu verhindern, statt selbst Offensivaktionen zu setzen. Die erste Hälfte ist recht schnell erzählt, der Pirnaer Schlussmann Effenberger hatte so gut wie gar nichts zu tun, die routinierte Pirnaer Abwehrreihe (im Schnitt 35 Jahre alt) hatte mit den wenigen Angriffsversuchen der Gäste keine Probleme. In der Offensive taten sich die Hausherren allerdings ebenfalls schwer, allein Schneider hätte die Pirnaer 3x in Führung bringen können (müssen), aber auch Albrecht, Reinert und Seiler hatten ihre guten Möglichkeiten. Doch entweder war ein Abwehrspieler dazwischen oder der Sebnitzer Schlussmann parierte oder der eigene Mitspieler entschärfte den Torschuss. So ging es mit einem für Sebnitz schmeichelhaften 0:0 in die Kabinen.

Die Maßgabe der Trainer für Hälfte zwei: weiterhin die Größe des Platzes nutzen, Ball und Gegner laufen lassen und mit Geduld weiterhin auf den Torerfolg hinarbeiten. Um es vorweg zu nehmen es war eine echte Geduldsprobe für Spieler, Trainer und Zuschauer … von den Gästen war auch in der zweiten Halbzeit nicht viel in der Offensive zu sehen, die wenigen Angriffsversuche verpufften entweder beim aufmerksamen Schlussmann Effenberger oder schon eine oder zwei Reihen weiter vorn. Die Pirnaer taten sich aber auch schwer, sie spielten oft zu kompliziert durch die Mitte und wenn sie dann doch mal in Tornähe waren, gab man die Verantwortung des Abschlusses zu oft weiter an den nächsten Mitspieler bis es für diesen zu eng wurde. So musste man bis in die Nachspielzeit zittern, damit der Aufwand doch noch mit 3 Punkten belohnt wird. Ein letzter weiter Ball in die Spitze, Schneider wird gefoult --> Freistoß! Ludwig legt sich den Ball zentral (30m) zurecht, alle Spieler, außer Torhüter Effenberger befinden sich im Sebnitzer Strafraum, eine Ansage („Seili“), ein gefühlvoller Lupfer, und angesprochener Spieler Seiler drückt den Ball ins lange Eck zum umjubelten, aber hochverdienten 1:0 (90+2).

Fazit: die Mannschaft findet sich immer besser als „Mannschaft“ – dadurch konnte man nun schon zum dritten Mal in Folge in den Schlussminuten das Spiel drehen. Nächste Woche geht es zum Stadtderby nach Copitz, der Aufsteiger hat mit einem überraschenden 0:2 Auswärtssieg in Schönfeld für ein Achtungszeichen gesorgt und mit diesem ersten Saisonsieg das Tabellenende verlassen. man sollte also gewarnt sein, zumal solche Derbys eh ihre eigenen Gesetze haben. Anstoß ist am Samstag, den 31.10. um 14:00 Uhr im Willi-Tröger-Stadion in Pirna-Copitz.


Quelle: Th. Ludwig
Das Wetter in Pirna