1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga - Ost, 7.ST (2015/2016)

SV Wesenitztal II   1. FC Pirna II
SV Wesenitztal II 2 : 3 1. FC Pirna II
(1 : 1)
2.Männer   ::   Kreisliga - Ost   ::   7.ST   ::   17.10.2015 (12:45 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Falk Kendelbacher, David Henke, Marco Albrecht

Assists

Daniel Reinert, Stefan Seiler

Gelbe Karten

Thomas Ludwig, Carsten Herzog

Zuschauer

35

Torfolge

1:0 (20.min) - SV Wesenitztal II
1:1 (34.min) - David Henke
1:2 (63.min) - Falk Kendelbacher per Elfmeter (Stefan Seiler)
2:2 (71.min) - SV Wesenitztal II
2:3 (82.min) - Marco Albrecht (Daniel Reinert)

Tolle Moral bringt zweiten Saisonsieg ...

Die Pirnaer Reserve blieb im dritten Spiel in Folge ungeschlagen, bei der Landesklassevertretung des SV Wesenitztal konnte man mit hohem kämpferischen Aufwand einen 2:3 Auswärtssieg einfahren, damit rangiert die „zweite“ mit nunmehr 7 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz.

Auf schwerem Geläuf auf dem Ausweichplatz in Dürrröhrsdorf und bei echtem herbstlichem Schmuddelwetter entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams waren bemüht die Kontrolle im Spielaufbau zu bekommen und sich schnell an die teils schwierigen Bodenverhältnisse anzupassen. Zunächst ergaben sich aber auf beiden Seiten kaum nennenswerte Offensivaktionen, zwischen den Strafräumen entwickelte sich eine hart umkämpfte, aber jederzeit faire Partie. Die Hausherren spielten schnell über ihr ballsicheres Mittelfeld auf die Spitzen, doch diese waren in der Pirnaer Abwehrreihe meist in guten Händen. Die Pirnaer ihrerseits versteckten sich keineswegs und spielten forsch mit, setzten ein ums andere Mal die Hintermannschaft der Wesenitztaler schon in der eigenen Hälfte unter Druck und erkämpften so mehrmals den Ball, ohne allerdings Profit daraus schlagen zu können.

In der 20. Minute dann Eckball für die Gastgeber, Routinier Hähnel hebt den Arm, tritt an und flankt scharf, halb hoch Richtung 11m-Punkt, von dort startet Kapitän Ufer und entwischt seinem Bewacher Herzog, der halbe Meter Vorsprung reicht ihm, um die einstudierte Eckenvariante zum 1:0 zu verwerten! Die Pirnaer zeigten sich aber nur kurz geschockt und setzten ihre aggressive Spielweise fort, in der 37. Minute werden sie dann auch belohnt. Wieder setzen die Pirnaer die Wesenitztaler Abwehrspieler unter Druck und David Henke geht mit dem eroberten Ball auf Reisen, bis in den Strafraum treibt er das Spielgerät, ehe er mit seinem „schwachen“ rechten Fuß überlegt den Torwart überlupft – 1:1! Mit diesem durchaus gerechtem Unentschieden geht es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit zunächst das gleiche Bild, beide Teams lauerten auf Fehler des jeweils anderen, die Pirnaer zeigten aber einen Tick mehr Willen, so auch in der 63. Minute, als Seiler einen Ball nicht verloren gibt und noch kurz vor der Grundlinie zurück ins Spielfeld holt, dann stellt er clever seinen Körper zwischen Gegner und Spielgerät. Der Wesenitztaler Abwehrspieler zeigt sich in seinem Zweikampfverhalten allerdings keineswegs clever und grätscht von hinten in die Beine – ein Knall, ein Schrei, ein Pfiff – Elfmeter! Schütze vom Dienst, Falk Kendelbacher, lässt sich diese Chance nicht entgehen und schiebt souverän zur 1:2 Führung für die Pirnaer ein. Nun wachten die Hausherren doch noch mal auf, brachten frische Kräfte ins Spiel und drängten auf den Ausgleich. In der 71. fiel dieser dann auch, wenn auch glücklich, eine recht harmlose Flanke machte Effenberger (der ansonsten eine sehr solide Partie ablieferte) durch eine zu kurze Faustabwehr wieder scharf, den Abpraller aus 8 m ließ sich Gäde nicht entgehen und schob zum 2:2 ein.

Die Gäste zeigten aber an diesem Tag tolle Moral, auch dieser Rückschlag brachte sie nicht aus ihrem Konzept, sie spielten weiter aus einer kontrollierten Offensive nach vorn und drängten auf die erneute Führung. Der Aufwand wurde dann in der 82. Minute belohnt, Kapitän D. Reinert erläuft einen Befreiungsschlag, verlädt noch seinen Gegenspieler und flankt dann überlegt auf den mitgelaufenen M. Albrecht, der den Ball zunächst nur schwer unter Kontrolle bringen, dann aber doch zum umjubelten 2:3 abschließen kann. Bis zum Abpfiff gelingt es den Gästen die Hausherren vom eigenen Tor fern zu halten und immer wieder Entlastungsangriffe zu starten. Am Ende steht ein verdienter Auswärtssieg zu buche, der aufgrund der guten Mischung aus Einsatzwillen, Moral, taktischer Disziplin und spielerischen Elementen zustande kam.

Nächsten Samstag, den 24.10. (12:45 Uhr) kommt es auf dem Rasenplatz in Rottwerndorf zum Duell mit dem punktgleichen Tabellennachbarn aus Sebnitz.


Quelle: Th. Ludwig
Das Wetter in Pirna