1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga - Ost, 6.ST (2015/2016)

1. FC Pirna II   LSV Gorknitz 61
1. FC Pirna II 1 : 1 LSV Gorknitz 61
(0 : 1)
2.Männer   ::   Kreisliga - Ost   ::   6.ST   ::   03.10.2015 (12:45 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Falk Kendelbacher

Assists

Christoph Zenker

Gelbe Karten

Stefan Heidel, Carsten Herzog, Thomas Ludwig

Zuschauer

35

Torfolge

0:1 (43.min) - LSV Gorknitz 61 per Weitschuss
1:1 (90.min) - Falk Kendelbacher per Elfmeter (Christoph Zenker)

Verdienter Punktgewinn in der Schlussminute ...

Nach dem befreienden Erfolg letzte Woche in Graupa wollten die Mannen um Kapitän Reinert diesen „Dreier“ mit einem Punktgewinn gegen die Kampfstarken Gorknitzer veredeln.

Um es vorweg zu nehmen – dies gelang eindrucksvoll!

Mit mannschaftlicher Geschlossenheit, Einsatz und Laufbereitschaft – „jeder für jeden“ – zeigte die „Zweite“ des 1.FC Pirna ihr wohl bestes Spiel dieser noch jungen Saison, und sie wurde belohnt – die beiden Einwechselspieler (Zenker, Kendelbacher) bringen in der 90.Minute das mehr als verdiente 1:1 per Foulelfmeter.

Zum Spiel:

Beide Mannschaften begannen verhalten und waren darauf bedacht erstmal den Ball in den eigene Reihen zu halten und dann mit „Nadelstichen“ die gegnerische Abwehrreihe in Bedrängnis zu bringen. Die Hausherren hatten aber in der gesamten ersten HZ kaum nennenswerte Offensivaktionen, einzig durch Standards (Henke, Reinert) konnte der Gorknitzer Schlussmann geprüft werden. In der Defensive hatten die Pirnaer dagegen die Gäste weitestgehend im Griff, nur der Gorknitzer Kapitän Lawrenz und Stürmer Mönch vermochten ein ums andere Mal Unordnung in die Pirnaer Abwehrreihe zu bringen. So auch in der 30.Minute, Herzog lässt sich im eigenen Strafraum zu viel Zeit um zu klären, der Gorknitzer Stürmer spitzelt dazwischen und nimmt den Kontakt dankend an – Elfmeter! Die große Chance zur Gästeführung setzt aber Wirthgen an den Pfosten – so bleibt es zunächst beim 0:0. Doch kurz vor der Pause kamen die Gäste dann doch zur Führung, Mönch wird nach einem Einwurf nur halbherzig begleitet, statt bekämpft und dann zieht er von der Strafraumgrenze ab – sein Glück, er trifft den Ball nicht richtig, sondern fabriziert mit einem Knie- und Schienbeinroller eine derartige Bogenlampe, dass Torhüter Effenberger leider nicht mehr dran kommt – 0:1 (43.Min.).

Mit diesem Rückstand geht es in die Kabinen, dort schwören sich die Pirnaer nochmal darauf ein hier unbedingt noch den anvisierten Punkt zu holen. D. Henke muss mit leichter Gehirnerschütterung in der Kabine bleiben, er wird durch den wiedergenesenen Routinier F. Kendelbacher ersetzt. In der zweiten HZ ist bei Gorknitz zusehends spielerisch die Luft raus und augenscheinlich geht auch einigen Akteuren die Puste aus, erst recht als nach einer Stunde Spielmacher Lawrenz den Platz verlässt. Die Hausherren dagegen setzen alles daran den Ausgleich zu erzielen und zeigen großen Kampf. Doch zählbares will zunächst nicht dabei rausspringen, in der Defensive entschärft Torwart Effenberger mit Glanzparaden die zwei/drei Großchancen der Gäste und hält somit seine Mannschaft im Spiel. In der 70.Minute wird Zenker für Zündorf eingewechselt, seine Vorgaben der Trainer – er soll in der Gorknitzer Abwehrreihe Unruhe stiften und im Strafraum den Kontakt suchen …

Die 90. Minute – der vorgerückte Libero Ludwig holt den Ball noch an der Außenlinie, legt zurück auf Heidel, der flankt auf Blankenhagen, Kopfballablage auf den durchlaufenden Zenker, der wird unsanft gelegt – Elfmeter! Sicherlich eine „Kann“-Entscheidung, aber in der Summe der fragwürdigen Abseitsentscheidungen, zahlreichen Foulspielen und Nickligkeiten während der zweiten HZ geht der Pfiff für die Gastgeber schon in Ordnung.

Elfmeterschütze vom Dienst – F. Kendelbacher – legt sich den Ball zurecht und verwandelt souverän zum umjubelten und mehr als verdienten Ausgleich!

Nächstes Wochenende ist spielfrei (Pokal) und danach geht es am 17.10. / 12:45 Uhr zur zweiten Mannschaft des SV Wesenitztal, sicherlich wieder ein schwerer Gegner, aber mit der Einstellung der letzten beiden Spiele kann die Mannschaft vom Trainerduo Noack/Seiler gegen jeden in der Kreisliga punkten.


Quelle: Th. Ludwig

Fotos vom Spiel


Zurück
Das Wetter in Pirna