1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga - Ost, 5.ST (2015/2016)

TSV Graupa   1. FC Pirna II
TSV Graupa 2 : 4 1. FC Pirna II
(1 : 3)
2.Männer   ::   Kreisliga - Ost   ::   5.ST   ::   26.09.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Eric Schneider, Ronny Boden, Daniel Schröder, Stefan Heidel

Assists

Eric Schneider, Stefan Blankenhagen

Gelbe Karten

Stefan Heidel, Sebastian Müller, Franz Schüring

Zuschauer

45

Torfolge

0:1 (16.min) - Ronny Boden (Stefan Blankenhagen)
0:2 (24.min) - Daniel Schröder
0:3 (29.min) - Eric Schneider
1:3 (34.min) - TSV Graupa
1:4 (57.min) - Stefan Heidel (Eric Schneider)
2:4 (82.min) - TSV Graupa

Erster "Dreier" im Kellerduell ... Rote Laterne in Graupa gelassen!

Am 5. Spieltag der noch jungen Saison kam es auf dem Jessener Rasenplatz des heimischen TSV Graupa schon zum ersten „Sechspunktespiels“ für die Pirnaer Reserve.

Beim Duell des Tabellenletzten (1 Punkt) gegen die punktlosen Gäste ging es einzig und allein darum zu siegen, die Pirnaer konnten, auch dank der Unterstützung aus der 1. Mannschaft (B. Wein, R. Boden, D. Schröder), für diese schwere Aufgabe personell aus dem vollen schöpfen.

Von Beginn an zeigten die Pirnaer, dass sie hier das Heft des Handelns in die Hand nehmen wollen und setzten die Graupaer Abwehrreihen sofort unter Druck. Das Sturmduo Boden/Schröder zahlte das Vertrauen der Trainer auch prompt mit den Toren zurück, leider „bezahlten“ beide auch mit verletzungsbedingten frühzeitigen Auswechslungen und möglicherweise längeren Einsatzpausen in den nächsten Wochen.

Zum Spiel:

Schon nach einer knappen viertel Stunde kam es 0:1-Führung (16.Min.) für die Gäste, ein Henke-Freistoß landet bei Blankenhagen, der unorthodox mit dem Bauch zurück an den 5m-Raum legt, wo eben Ronny Boden keine Mühe hat zur umjubelten Führung einzuschieben. Keine zehn Minuten später setzt sich Schröder auf der linken Außenbahn in seiner unnachahmlichen Art durch, schüttelt drei Gegenspieler ab und zieht mit hohem Tempo in den Strafraum. Was unsere Spieler schon ahnten, aber der Graupaer Schlussmann natürlich nicht wusste … dort zog „Eisvogel“ mit seinem gefürchteten rechten Außenrist ab … und traf in den Winkel zum 0:2 (24.Min.). In der 26.Minute musste Boden nach einem unglücklichem Zusammenstoß mit „Freund & Feind“ verletzt vom Platz, für ihn kam Schneider, der nach langer 5-wöchiger Verletzungspause endlich wieder auf dem Platz stand. Nur drei Minuten später zeigte er, dass ihn zumindest sein Torriecher nicht verlassen hat, denn mit seiner ersten Ballberührung (und das auch noch per Kopf!) netzte er zur 0:3 Gästeführung ein (29.Minute). Von den Hausherren war bis dahin gar nichts zu sehen, sie zeigten zwar in der Zweikampfführung, dass sie sich nicht aufgeben wollten, doch nach vorn gelang ihnen so gut wie gar nichts. Die Pirnaer Abwehrreihe um Routinier Ludwig hatte alles im Griff, besonders hervorzuheben ist die solide Leitung des Youngsters Schüring, der seine Aufgabe als Außenverteidiger mehr als zufriedenstellend absolvierte! Torwart B. Wein war in der ersten Halbzeit nahezu beschäftigungslos, doch in der 34. Minute kamen die Gäste mehr als schmeichelhaft und wie aus dem Nichts zum Anschlusstreffer, ein klares Foul an Heidel wurde weder vom Schiedsrichter, noch von seinem nur drei Meter daneben laufenden Assistenten gesehen, die Graupaer spielten trotz des am Boden liegenden verletzten Pirnaers unbeirrt weiter, die Pirnaer vergaßen während des Reklamierens ihre Abwehrarbeit und somit kam der Graupaer Stürmer frei zum Abschluss – 1:3 (34. Min.).

So ging es mit einer 1:3 Führung in die Kabinen, diese auch in dieser Höhe völlig verdient war, aber trügerische Sicherheit bot, denn man wusste, wenn die Hausherren hier einen weiteren Treffer erzielen, kann es nochmal eng werden. Doch auch nach Wiederanpfiff zeigten die Gäste den größeren Kampfgeist und die besseren Spielansetze und ließen hier keinen Zweifel daran die ersten Punkte der Saison einzufahren. Die Graupaer stellten taktisch um und wollten nun mit mehr Offensivpower doch noch das Blatt wenden, dadurch ergaben sich große Konterräume. In der 57. Minute erkannte Blankenhagen einen dieser Räume und schickte Schneider auf Reisen – der erlief den Ball, ließ noch einen Abwehrspieler stehen und legte überlegt und uneigennützig auf den mitlaufenden Heidel ab - dieser hatte keine Mühe zum vorentscheidenden 1:4 einzuschieben. Nun waren die Messen gelesen, doch Graupa gab sich nicht auf, doch mehr als ein weiterer Treffer in der Schlussphase (82.Min.) gelang ihnen bis zum Schluss auch nicht mehr, die Gäste dagegen ließen bis zum Abpfiff mehrere gute Möglichkeiten liegen endgültig den Sack zu zu machen. Am Ende steht ein 2:4 Auswärtserfolg, der auch in dieser Höhe völlig verdient ist, die Pirnaer Reserve verlässt damit zum ersten Mal in dieser Saison den letzten Tabellenplatz und lässt die „rote Laterne“ in Graupa.

Zu erwähnen sei noch die zahlreiche Unterstützung am Spielfeldrand, von den knapp 50 Zuschauern waren 2/3 den Gästen zugetan – darunter der Vereinsvorsitzende, Spieler der 1. Mannschaft, Spieler der „Alten Herren“ und ehemalige Aktive des FCP – vielen Dank dafür! Ich hoffe die Leistung der Mannschaft rechtfertigt weitere Unterstützung, nächsten Samstag (03.10.) zum Beispiel beim nächsten Heimspiel … um 12:45 Uhr geht es da gegen den LSV Gorknitz.


Quelle: Th. Ludwig

Fotos vom Spiel


Zurück
Das Wetter in Pirna