Das Wetter in Pirna Titel

1. FC PIRNA

2.Männer : Spielbericht Kreisliga - Ost, 2.ST (2015/2016)

1. FC Pirna II   SG Ullersdorf
1. FC Pirna II 1 : 2 SG Ullersdorf
(1 : 1)
2.Männer   ::   Kreisliga - Ost   ::   2.ST   ::   29.08.2015 (12:45 Uhr)

Spielstatistik

Tore

David Henke

Assists

Stefan Heidel

Gelbe Karten

Falk Kendelbacher, Rene Franz, Thomas Ludwig

Zuschauer

30

Torfolge

0:1 (22.min) - SG Ullersdorf per Freistoss
1:1 (23.min) - David Henke (Stefan Heidel)
1:2 (83.min) - SG Ullersdorf

Zweiter Spieltag, zweite Niederlage – rote Laterne!

Im Spiel zweier Verlierermannschaften vom Eröffnungsspieltag gelang den Gästen aus Ullersdorf der erste Dreier in dieser noch jungen Saison. In einem schwachen Kreisligaspiel, das eigentlich keinen Sieger verdient hätte, gewann am Ende die Mannschaft, die konsequenter ihre wenigen Chancen nutzte.

Zum Spiel – die Gastgeber begannen engagiert und hatten zunächst auch Feld- und Chancenvorteile, wobei es eher dem Zufall überlassen war, wenn sich daraus echte Torchancen ergaben. Die Gäste hingen besannen sich zunächst nur aufs verteidigen und kamen zur 0:1-Führung wie die sprichwörtliche „Jungfrau zum Kinde“ …

In der 22.Minute bekommen die Ullersdorfer einen Freistoß zugesprochen, ca. 22m aus halblinker Position, eigentlich keine große Gefahr fürs Pirnaer Tor, doch der Schuss ins kurze Eck ist drin! Torhüter Effenberger, der letzte Woche in Heidenau seine Vorderleute vor einem höheren Rückstand mit Glanzparaden bewahrte, sah diesmal schlecht aus …

Nur eine Minute später der bis dahin beste (und leider auch bis Abpfiff fast einzige) Spielzug der Pirnaer. Heidel setzt sich an der Außenbahn bis zur Grundlinie durch, legt an den 16m-Raum zurück, wo Henke keine Mühe hat ins lange Eck einzuschieben – 1:1 (23.Min.).

Bis zur Pause sah es dann auf beiden Seiten eher nach Stand- als nach Kreisligafußball aus, die Gäste wollten und die Hausherren konnten anscheinend nichts mehr fürs Spiel tun.

In der zweiten Halbzeit kamen die Pirnaer dann mit mehr Elan aus der Kabine und zeigten, dass sie gewollt waren die ersten drei Punkte einzufahren. Doch die Offensivbemühungen scheiterten meist schon vor einem gefährlichen Abschluss, meist fehlte es am finalen Pass, der zu oft auch auf zu komplizierte Weise gesucht wurde. Manchmal sind es die einfachen 5m-Pässe, die eine neue Spielsituation hervorrufen und somit einen Vorteil bringen. In der Schlussviertelstunde bekamen die Ullersdorfer dann doch noch mal Lust am Spiel teilzunehmen, die Pirnaer verloren zusehends die taktische Ordnung, was in der 83. Minute im schmeichelhaften 1:2 für die Gäste mündete. Libero Ludwig musste zwangsläufig raustreten und in einen Zweikampf gehen, die sich dadurch ergeben Lücke im Abwehrzentrum nutzten die Gäste eiskalt aus und schoben fast unbedrängt zum 2:1-Auswärtssiegtreffer ein. Die verzweifelten Pirnaer Bemühungen in der Schlussphase, doch noch einen Punkt zu retten scheiterten meist schon an den ungenauen Flanken, die die Ullersdorfer Abwehrreihe nicht sonderlich vor Problemen stellte.


Fazit:
Bei den Hausherren ist immer noch Sand im Getriebe, doch man kann nicht nur die Gründe in der neuformierten Mannschaft suchen, jeder Einzelne muss sich hinterfragen, ob er sein Möglichstes in den Dienst der Mannschaft stellen will und dies dann auch über die gesamte Spieldauer hinweg tun. Gerade die taktische Grundausrichtung, die von den Trainern vorgegeben wird, sollte verinnerlicht und umgesetzt werden. Diesen Eindruck vermittelte das Team um den neu gewählten Mannschaftskapitän Reinert an diesem Tag nicht.


Quelle: Th. Ludwig