1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Männer : Spielbericht Sparkassen Oberliga, 9.ST (2014/2015)

1. FC Pirna   FSV 1923 Lohmen
1. FC Pirna 1 : 4 FSV 1923 Lohmen
(1 : 1)
1.Männer   ::   Sparkassen Oberliga   ::   9.ST   ::   01.11.2014 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Daniel Matouschek

Assists

Tom Matuschak

Gelbe Karten

Sebastian Immig, Daniel Rösner, Nico Remmler, Daniel Matouschek

Rote Karten

Eric Rößler (37.Minute)

Zuschauer

83

Torfolge

1:0 (26.min) - Daniel Matouschek (Tom Matuschak)
1:1 (43.min) - FSV 1923 Lohmen
1:2 (47.min) - FSV 1923 Lohmen
1:3 (78.min) - FSV 1923 Lohmen
1:4 (92.min) - FSV 1923 Lohmen

Ansprüche sind das eine...

Sonniges Herbstwetter und 16 Grad - die besten Voraussetzungen für ein Fußballspiel. Natürlich sollte von Gastgeberseite an die letzten erfolgreichen Partien angeknüpft werden, jedoch zogen nach 90 Minuten graue Wolken über dem Areal auf. Man verlor gegen den Aufsteiger sehr deutlich, was aber vom spielerischen Vermögen nicht nötig gewesen wäre. Ohne Abtasten starteten beide Teams ins Spiel, aber zunehmend versuchten die Pirnaer das Geschehen in den Griff zu bekommen. Nach einer M+M-Aktion (Flanke Matuschak, Kopfball Matouschek) ging man auch 1:0 in Führung. Hätte zwei Minuten später Boden aus 5m die Großchance zum 2:0 genutzt, wäre die Partie sicherlich anders verlaufen. Dafür stand man plötzlich zu Zehnt auf dem Rasen, weil Rößler übermotiviert an der Mittellinie seinen Gegenspieler umtrat. Noch waren 60 Minuten zu spielen und der Vorsprung sollte mit in die Pause genommen werden. Doch ein individueller Fehler von Künzelmann brachte Bergmann in Schussposition, der Ball knallte an den Pfosten und wurde zur Ecke abgewehrt. Aus dieser fiel der Ausgleich, denn Bergmann traf aus dem Gewühl doch noch vor der Halbzeit. In dieser schwor man sich ein in Unterzahl alles zu geben. Doch nach 2 Minuten kam die kalte Dusche, denn einen langen Ball verlängerte Leibinnis Richtung eigenem Tor, Torjäger Igel fegte hinterher und ließ Immig keine Chance im Kasten. Trotzden war das Spiel noch nicht verloren, denn auf der Gegenseite zeigte der Schiedsrichter auf den Strafstoßpunkt - Handelfmeter. Leider traf Hanke nur die Querlatte, doch eine Wende schien immer noch möglich. Zwischen der 60. und 70. Minute besaß Matouschek drei hochkarätige Möglichkeiten für den Ausgleich oder sogar die Führung, aber jedesmal wollte das Leder nicht im Tornetz zappeln. In Unterzahl und im Vorwärtsgang bot man den Lohmenern natürlich Räume, in die der schnelle Igel stieß. Scheiterte er in der 73. Minute noch an Immig, gelang ihm wenig später aus stark abseits verdächtiger Position das 1:3. Aus dem Anstoß heraus hatte Matouschek erneut den Anschluss auf dem Fuß, aber es sollte nicht sein. Leibinnis versuchte es erfolglos mit einer Direktabnahme und einem Kopfball, dafür wurden die Räume im Abwehrbereich immer größer. Dies nutzte Oehmigen in der Nachspielzeit mit einer Einzelaktion zum 1:4. Eigentlich hätte dieses Spiel nie derart enden müssen, denn Lohmen war nicht die bessere Mannschaft. Entscheidend waren die schlechte Chancenverwertung und die individuellen Aussetzer (Chancenverhältnis 9:8).


Quelle: kdi
Das Wetter in Pirna