1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Sparkassen Oberliga , 4.ST (2013/2014)

1. FC Pirna II   SG Reinhardtsdorf
1. FC Pirna II 0 : 0 SG Reinhardtsdorf
(0 : 0)
2.Männer   ::   Sparkassen Oberliga   ::   4.ST   ::   14.09.2013 (15:00 Uhr)

hinten "zu Null", aber leider auch vorn ...

Am 4.Spieltag der noch jungen KOL-Saison war der gut gestartete Aufsteiger aus Reinhardtsdorf bei unserer „Zweiten“ zu Gast. Die Truppe um Kapitän und Geburtstagskind Stefan Blankenhagen hatte sich in der Vorwoche beim 5:2 Pokalsieg in Wesenitztal das nötige Selbstvertrauen geholt und wollte den zweiten Saisonsieg einfahren. Um es vorweg zu nehmen es gelang leider nicht, am Ende stand ein torloses Unentschieden zu Buche, mit dem die Gäste sicherlich besser leben können als die Hausherren.

Aber zum Spiel, die Pirnaer gingen wieder einmal stark ersatzgeschwächt und mit einigen personellen Umstellungen in das Kreisderby, aber von Beginn an zeigten sie wer hier Herr im Hause war. Die Gäste brachten in der Anfangsviertelstunde kein Bein vors andere und produzierten im Spielaufbau Fehlabspiele am laufenden Band. In dieser Phase verpassten die Pirnaer es aber diesen Vorteil auch in einen Treffer umzumünzen, Chancen gab es dafür reichlich (Johne, Henke, Herzog, Blankenhagen). Danach fingen sich die Gäste und setzten ihrerseits erste Akzente Richtung Mey-Tor, ohne jedoch wirklich Gefahr für dieses auszustrahlen. Es entwickelte sich trotz Torflaute eine doch recht ansehnliche Partie, mit leichten Feldvorteilen für die Pirnaer, doch ein Torerfolg wollte sich bis zur Pause einfach nicht einstellen. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild, die Gastgeber suchten ihr Glück weiterhin über die beiden starken Außenbahnen (Schade/Henke und Leuthold/Heidel) und über zahlreiche gute Freistoßsituationen, die aber allesamt nicht zum Torerfolg führten. In der Schlussviertelstunde übernahmen dann die Reinhardtdorfer wieder das Heft des Handelns und wollten mit einer Schlussoffensive doch noch drei Punkte aus dem Gottleubatal entführen. Doch David Mey im Tor der Gastgeber sicherte mit zwei Glanzparaden wenigstens den einen Punkt für die Hausherren.
Am Ende sprach man in den Pirnaer Reihen trotzdem von zwei verlorenen Punkten, denn über die gesamte Spielzeit hinweg erspielte und erarbeitete man sich mit hohem Einsatz und Laufaufwand die besseren Chancen, allerdings zeigte sich halt wieder einmal das „alte Leiden“ – die mangelhafte Chancenverwertung!
Doch die geschlossene Mannschaftsleistung (und das jetzt schon das zweite Mal in Folge) sollte Mut geben, dass auch in Wilsdruff nächste Woche mindestens ein Punkt drin sein kann.


Quelle: Th. Ludwig
Das Wetter in Pirna