1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Sparkassen Oberliga , 1.ST (2013/2014)

1. FC Pirna II   Heidenauer SV II
1. FC Pirna II 1 : 0 Heidenauer SV II
(0 : 0)
2.Männer   ::   Sparkassen Oberliga   ::   1.ST   ::   17.08.2013 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Daniel Matouschek

Assists

Stefan Blankenhagen

Gelbe Karten

Uwe Schade, Sebastian Müller, Daniel Matouschek, Stefan Seiler

Zuschauer

30

Torfolge

1:0 (51.min) - Daniel Matouschek (Stefan Blankenhagen)

verkrampft, aber erfolgreich ...

Am 1. Spieltag der neuen Saison empfing unsere „Zweite“ die Reservemannschaft des Heidenauer SV. Die Gäste mussten nach zahlreichen Abgängen in der Sommerpause ihre „Dritte“ aus der 1. Kreisklasse abmelden und als „neue“ 2. Mannschaft in die Kreisoberliga hochziehen. Um es vorweg zu nehmen, die Heidenauer zeigten sich als eine geschlossene Gemeinschaft, die gewillt ist das Abenteuer KOL durchzuziehen – Respekt dafür!

Nun zum Spiel, bei hochsommerlichen Temperaturen gingen beide Teams das Spiel recht verhalten an. Die erste Möglichkeit hatte der schon nach 6 Minuten für den verletzten C. Herzog eingewechselte L. Kuras, doch die scharfe Hereingabe schoss er mit Rückenlage weit über das Heidenauer Tor.
In der Folgezeit erspielten sich die Hausherren eine gewisse Feldüberlegenheit, in deren Folge sich auch die eine oder andere (teils klare) Torchance ergab – doch diese wurden reihenweise, teils kläglich vergeben. Von den Gästen war bis auf wenige verhaltene Torschüsse bis zur Pause nichts zu sehen, zumal sie sich ab der 20. Minute durch eine (vielleicht auch überzogene) rote Karte selbst dezimierten.

Die Halbzeitansprache von Trainer S. Seiler war dann doch etwas lauter, er verlangte vor allem mehr Konsequenz und Konzentration in der Offensive, auch mit dem Hinweis, dass es schon oft Spiele gab, in denen sich die klägliche Chancenverwertung am Ende noch rächte.

Die Jungs um Kapitän S. Blankenhagen schienen die Worte des Trainers sofort umsetzen zu wollen, zumindest kamen sie nun druckvoller aus der Kabine. In der 51. Minute war es dann soweit – D. Matouschek verwertete einen Lattenkopfball von Blankenhagen im Stile eines echten Strafraumstürmers aus Nahdistanz zur 1:0 Führung – der Knoten war geplatzt!

Doch in der Folgezeit versäumte man es (teilweise sträflich) das Ergebnis auf einen beruhigenden Vorsprung auszubauen. Und so entwickelte sich die Partie wie so oft im Fußball so, dass die sich nie aufgebenden Gäste trotz Unterzahl wieder zurück ins Spiel fanden und dem Ausgleich immer näher kamen – am Ende wäre der auch nicht unverdient gewesen.

Mit Glück und Einsatz stemmten sich die Hausherren aber dagegen und brachten den knappen Vorsprung ins Ziel – am Ende standen die ersten 3 Punkte der Saison zu buche.

Fazit: unterm Strich kann man sagen, man hat ein schlechteres Spiel mal in drei Punkte umgewandelt, letztes Jahr war es oft genug anders herum, dass man nach guten bis sehr guten Leistungen am Ende mit leeren Händen da stand. Nichtsdestotrotz muss man die Fehler ansprechen und versuchen abzustellen und gerade in der Offensive die teils klarsten Chancen einfach besser nutzen, um so auch mehr Ruhe ins Spiel zu bringen.


Quelle: Th. Ludwig
Das Wetter in Pirna