1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Männer : Spielbericht Bezirksliga-Mitte, 23.ST (2013/2014)

1. FC Pirna   VfL Pirna-Copitz 07
1. FC Pirna 0 : 8 VfL Pirna-Copitz 07
(0 : 2)
1.Männer   ::   Bezirksliga-Mitte   ::   23.ST   ::   25.05.2014 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Nico Remmler, Andreas Pellmann, Steve Gruber

Zuschauer

410

Torfolge

0:1 (20.min) - VfL Pirna-Copitz 07
0:2 (38.min) - VfL Pirna-Copitz 07
0:3 (46.min) - VfL Pirna-Copitz 07
0:4 (51.min) - VfL Pirna-Copitz 07 per Freistoss
0:5 (60.min) - VfL Pirna-Copitz 07
0:6 (69.min) - VfL Pirna-Copitz 07
0:7 (71.min) - VfL Pirna-Copitz 07
0:8 (79.min) - VfL Pirna-Copitz 07

Ernüchterung nach 90 Minuten

Das Stadtderby stand diesmal unter dem Motto Abstiegsangst gegen Aufstiegsambitionen und elektrisierte 410 interessierte Zuschauer, was Saisonrekord bedeutete. Aber auch das Ergebnis brachte einen neuen Rekord, denn es war die höchste Heimniederlage des Clubs. Der Tabellenführer gewann wie im Hinspiel völlig verdient und zeigte dem Gastgeber seine Grenzen auf. Die Partie begann sehr flott, ohne Abtastphase, wobei der 1. FC sehr engagiert begann und durch Tom Matuschaks Freistoßknaller die erste Chance besaß (8.). Der Vfl reagierte sofort, doch ein Reflex von David May verhinderte den Rückstand (11.). Zunehmend nahm nun der Tabellenführer das Zepter des Geschehens in die Hand und profitierte von einem individuellen Fehler. Ein Freistoß wurde schnell ausgeführt, Christoph Hartmann jagte völlig frei das Leder in die Maschen (20.). Damit war nun der Gastgeber in Zugzwang und lief mehrmals dem Gegner ins offene Messer. Konnte Daniel Schröder noch für seinen geschlagenen Schlussmann vor der Torlinie retten (30.), war das 0:2 (38.) durch Ronny Kreher nur eine Frage der Zeit. Natürlich hatte sich der Club für die zweite Halbzeit noch etwas vorgenommen, aber da man aus dem Anstoß heraus, erneut Kreher, das 0:3 (46.) kassierte, war das Derby entschieden. Ein Freistoß von Marcel Kleber, gekonnt über die Mauer gezirkelt, brachte das 0:4 (51.). Im Bemühen ein eigenes Tor zu erzielen, bot man den Copitzern sehr viel Freiraum, den diese dankend annahmen. Hatte Tom Matuschak den Ehrentreffer noch auf dem Kopf, brachte der schnelle Gegenstoß das 0:5 (60.), wiederum durch Kreher. Der eingewechselte Martin Schmidt (69./71.) sowie Vierfachtorschütze Kreher (79.) vollendeten das Debakel für die Gastgeber. Obwohl Axel Keller im Vfl-Gehäuse nicht arbeitslos blieb, wurde das "schön Mitspielen" nicht durch einen Ehrentreffer belohnt. Eine defensivere Spielweise hätte vielleicht das Scheibenschießen minimiert, denn am Ende musste man sich bedanken, dass es nicht zweistellig wurde.


Quelle: K. Dietrich
Das Wetter in Pirna