1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisoberliga SOS, 6.ST (2012/2013)

1. FC Pirna II   SG Kesselsdorf
1. FC Pirna II 1 : 0 SG Kesselsdorf
(0 : 0)
2.Männer   ::   Kreisoberliga SOS   ::   6.ST   ::   06.10.2012 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Ronny Boden

Assists

Uwe Schade, Stefan Blankenhagen

Gelbe Karten

Chris Johne

Zuschauer

90

Torfolge

1:0 (55.min) - Ronny Boden (Stefan Blankenhagen)

Manche haben einen Geißbock, wir haben Melli !

Ja Melli unser Maskottchen hat bisher 2 Spiele von uns geschaut und beide haben wir gewonnen. ;-)
Um es vorweg zu nehmen, wir haben uns diesmal mit 3 Punkten belohnt. Die Mannschaft hat gekämpft, ist gelaufen, hat nie aufgegeben, hat an sich geglaubt, hatte den Fussballgott, hatte Melli … hat die 3 Punkte geholt. Wer das Spiel gesehen hat, weiß aber, dass dies ein hartes Stück Arbeit war, denn Kesselsdorf war uns sicherlich spielerisch überlegen und hatte Chancen für mehrere Spiele. Ihre zahlreichen Chancen nutzten Sie aber eben nicht, weil wir, wie oben erwähnt, taktisch und kämpferisch alles richtig machten.

Wir traten wieder mit lediglich einer Spitze an und wollten hinten zu Null spielen, denn dies bedeutet ja gewöhnlich zumindest einen Punkt (unser Minimalziel). Kesselsdorf übernahm wie erwartet mit Ihren teilweise sogar 4 Stürmern sofort die Initiative, aber wir standen tief, eng am Mann und ließen erstmal nichts zu. In Minute 5 dann sogar die erste Chance für Pirna. Ein Freistoss landet bei Blankenhagen, der von der Grundlinie aus der Drehung aufs Tor schießt. Aber ein Kesselsdorfer rettet für den bereits geschlagenen Torhüter. Mitte der 1. Halbzeit erhöhte Kesselsdorf den Druck und wir konnten kaum für Entlastung sorgen. Angriff um Angriff rollte auf das Pirnaer Tor. Aber wir hielten mit einer starken Leistung und einigem Glück die 0 fest. So klärten Andre Wustmann und Uwe Schade auf der Linie. Die 8 Ecken und 3 Freistösse der Kesselsdorfer verfingen sich ebenfalls in unserer vielbeinigen Abwehr. Dann war Halbzeit und wir konnten das erste Etappenziel abhaken. Mit 0:0 in die Pause.

In der Halbzeit ermahnten wir unsere Fussball-Helden daran, dass wir noch so eine Halbzeit nicht überstehen und wir uns für diese starke Leistung selbst belohnen müssen. Offensiv war uns klar, muss für mehr Entlastung gesorgt werden und wenn wir tatsächlich ein Tor schießen sollten, muss sofort der Kitte-Betonmischer auf Hochtouren laufen. Erstmal kam aber Kesselsdorf wie die Feuerwehr aus der Kabine und spielte uns 2-3 mal ordentlich auseinander. So setzte sich Kesselsdorf in Minute 46 über rechts durch. Den Rückpass verwertet der heraneilende Kesselsdorfer an die Latte. „Sinnlos!“ für Kesselsdorf, da ja wieder kein Tor. 1 Minute später eine scharfe Eingabe der Kesselsdorfer. Der Stürmer schießt unseren nun über sich hinauswachsenden Effe aus einem Meter völlig freistehend ab. Dann überraschten wir Kesselsdorf mit unserer Effizienz. Blankenhagen verlängert in Minute 53 einen Schade-Freistoß auf Ronny Boden, der seinen Gegner vernascht und mit der Giecke ins Angel verwandelt. 1 Angriff = 1 Tor. Wie genial ist das denn?! Blanke würde sagen „Abhaken und weiter fighten“. Und nun wurde es auf der Kitte laut, denn unsere Betonmischer liefen nun auf Hochtouren. Kesselsdorf nun ziemlich wütend und somit auch überhastet in Ihren Offensivaktionen. Für die lange Bälle oder Dribblings waren wir ziemlich dankbar, denn so bekamen wir die Kesselsdorfer doch immer wieder recht gut zu greifen. Und den Rest erledigten unsere Betonmischer, Effe oder im Ernstfall eben der Fussballgott, denn wir diesmal extra auf die Kitte geladen hatten. Unsere 2 Konter konnten wir leider nicht konzentriert zu Ende spielen, sodass wir noch mehr als 30 Minuten zittern mussten.
Nach 90 Minuten lagen sich dann alle erschöpft aber selig in den Armen. Wir hatten es geschafft und die 3 Punkte landeten auf unserem Konto.

Fazit:
Eine überragende kämpferische und taktische Leistung der gesamten Mannschaft. Wir als Trainer freuen uns, dass Ihr Euch endlich mal selbst belohnt habt. Diese 3 Punkte sollten uns Auftrieb geben und uns zeigen, dass wir gegen jeden Gegner punkten können, wenn alle einen guten Tag erwischen. Übrigens hatten wir diesmal auch ein richtig gutes Schiedsrichterkollektiv erwischt.
So jetzt genieße ich den Sieg noch ein wenig und lasse mir das Bier schmecken.

PS: Gratulation auch an unsere Dritte, die aufgrund einer ganz starken 1. Halbzeit die Saupsdorfer ohne Punkte heimfahren ließen.


Quelle: S. Seiler
Das Wetter in Pirna