1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreispokal, AF (2012/2013)

1. FC Pirna II   SG Kesselsdorf
1. FC Pirna II 0 : 3 SG Kesselsdorf
(0 : 0)
2.Männer   ::   Kreispokal   ::   AF   ::   13.10.2012 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

70

Torfolge

0:1 (58.min) - SG Kesselsdorf
0:2 (78.min) - SG Kesselsdorf
0:3 (86.min) - SG Kesselsdorf

Kesselsdorf am Ende verdient im Viertelfinale

Innerhalb von 7 Tagen trafen beiden Teams bei bestem Herbstsonnenschein auf dem diesmal besser bespielbaren Rasen an der Rottwerndorfer Straße aufeinander.
Beide Mannschaften mit personellen Umstellungen im Vergleich zur Vorwoche, unsere Zweite wurde durch Daniel Eichstädt aus der ersten Mannschaft verstärkt – vielen Dank dafür.
In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams, das Spielgeschehen fand fast ausschließlich zwischen den Strafräumen statt. Chancen und spielerische Höhepunkte waren Mangelware, man merkte den Gästen an, dass sie gewillt waren die Niederlage aus dem Punktspiel wieder gut zu machen, allerdings spielten sie zu verkrampft, um einen Torerfolg zu erreichen. Die Gastgeber hingegen waren zunächst wieder darauf bedacht, dass hinten die „Null steht“, um dann mit gezielten langen Bällen den schnellen Alex Eichelbaum in Szene zu setzen. Dies gelang in der ersten Halbzeit auch ein-/zweimal, am Ende fehlte es aber am konsequenten und genauen Abschluss.
Das Zwischenziel, 0:0 in die Kabinen zu gehen, war für die Hausherren erreicht, es waren also durchaus Parallelen zur Vorwoche zu erkennen.
Leider, aus FCP-Sicht, waren auch die ersten Minuten nach Wiederanpfiff ein Déjà-vu für die Zuschauer, denn die Gäste aus Kesselsdorf kamen wieder wie die Feuerwehr aus der Kabine und setzten sofort das erste Achtungszeichen, doch Mey im Tor der Pirnaer konnte reaktionsschnell klären. In der 58.Minute war es dann aber soweit, das für Kesselsdorf erlösende 0:1 fiel. Robin Jasinski konnte sich gegen zwei/drei inkonsequent zu Werke gehende Pirnaer Abwehrspieler durchsetzen und hatte dann keine Mühe aus knapp 5 m Torwart Mey zu überwinden. Doch das Team um Kapitän Stefan Blankenhagen gab sich keineswegs auf, im Gegenteil, nur zwei Minuten später hatte der eingewechselte Falk Wustmann den direkten Ausgleich auf dem Fuß. Eine gute Eichstädt-Flanke konnte Ronny Boden auf F. Wustmann ablegen, der mit einem Schwenk seinen Gegenspieler alt aussehen lässt, aber dann am gut reagierenden Schlussmann der Gäste scheitert. Nun folgte die beste Phase der Gastgeber, man hielt weiterhin gut dagegen, doch ohne sich weitere zwingende Chancen zu erarbeiten. Die Gäste ließen zunächst die Uhr runterlaufen und schalteten ihre Offensivbemühungen einen Gang zurück. In der 78. Minute ein leichtfertiger Ballverlust im Pirnaer Mittelfeld, die Kesselsdorfer reagieren schnell mit einem weiten Ball auf ihre rechte Außenbahn. Sebastian Müller unterläuft den langen Ball, der Kesselsdorfer Außenstürmer setzt sich gut bis zur Grundlinie durch, seine scharfe und genaue Hereingabe verwertet Mittelstürmer Sebastian Göldner mustergültig gegen die Laufrichtung von Torwart Mey zum 0:2. Nun waren die Messen gelesen, die Gastgeber bemühten sich zwar weiterhin um den Anschlusstreffer, aber nach vorn gelang nicht mehr viel. In der 86. Minute dann der endgültige K.O.-Schlag – Torwart David Mey erläuft einen zu weit geschlagenen Ball der Kesselsdorfer und spielt den Ball auf Außenverteidiger Müller, der verliert unter Druck den Zweikampf, Sebastian Göldner reagiert blitzschnell und schlägt aus ca. 35 m den Ball über Mey ins leere Pirnaer Tor zum 0:3 Endstand.
Fazit: Unterm Strich ziehen die Gäste aus Kesselsdorf verdient ins Viertelfinale des Kreispokals ein. Kämpferisch haben die Pirnaer alles gegeben, man hat aber eben auch gesehen, dass Unkonzentriertheiten sofort bestraft werden und dass es eben nicht immer reicht mit nur zwei/drei Torchancen einen Sieg einzufahren. Trotzdem kann man auf der gezeigten mannschaftlichen Geschlossenheit aufbauen und mit Selbstvertrauen zum schweren Auswärtsspiel nach Hartmannsdorf fahren.


Quelle: Th. Ludwig
Das Wetter in Pirna Titel