1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Männer : Spielbericht TEAMBRO Kreisoberliga, 11.ST

1. FC Pirna   SV Wesenitztal II
1. FC Pirna 3 : 0 SV Wesenitztal II
(0 : 0)
1.Männer   ::   TEAMBRO Kreisoberliga   ::   11.ST   ::   24.11.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Tommy Schiebe, Thodoris Tamousis

Assists

Tommy Schiebe, Stefan Leibinnis

Gelbe Karten

David Henke

Zuschauer

45

Torfolge

1:0 (46.min) - Tommy Schiebe per Elfmeter (Tommy Schiebe)
2:0 (65.min) - Tommy Schiebe (Stefan Leibinnis)
3:0 (84.min) - Thodoris Tamousis per Weitschuss

zu Hause weiter ungeschlagen

Zum vorletzten Spieltag der Hinrunde war die Reserve vom SV Wesenitztal auf dem Sonnenstein zu Gast, die mit einem bis dahin überraschenden dritten Tabellenplatz aufwarten konnten. Die Pirnaer hatten sich viel vorgenommen, denn es galt die Serie von zuletzt fünf siegreichen Spielen auszubauen.
Die Gastgeber bestimmten von Beginn an das Spiel und berannten die gut gestaffelte Abwehr der Wesenitztaler Mannschaft, die sich wiederum nur aufs Konterspiel verließ. Es entwickelte sich eine unterhaltsame Begegnung, nur die Toren ließen auf sich warten. Bei den Gastgebern war es das alte Leiden, es wurden reihenweise Möglichkeiten vergeben. Mal fehlte ein Quentchen Glück, mal die Präzision, aber meistens stand der überragende Droßel im Tor der Gäste im Weg, der in einigen Situationen mutterseelenallein den Pirnaern gegenüberstand und stets als Sieger aus den (Privat)Duellen hervorging. Auf der anderen Seite hatten die Pirnaer auch ein wenig Glück, als der aufmerksame David Henke für seinen schon geschlagenen Schlußmann den Ball von der Torlinie schlug.
Mit dem ersten Angriff nach dem Seitenwechsel bekamen die Pirnaer einen berechtigten Strafstoß zugesprochen. Torjäger Tommy Schiebe wurde zu Fall gebracht und verwandelte den Elfer zur umjubelten Führung höchstpersönlich. Zehn Minuten später war wieder Schiebe zu Stelle, der ein Zuspiel von Stefan Leibinnis an der Strafraumecke annahm und sehenswert ins lange Eck schlenzte. Mit dieser sicheren Führung im Rücken spielten die Gastgeber auf den dritten Treffer, der aber einfach nicht fallen wollte. Droßel im Tor der Gäste hielt an diesem Nachmittag einfach alles. Egal ob der Ball aus drei, fünf oder zehn Metern abgefeuert wurden, er behielt immer die Oberhand und war er mal nicht zur Stelle, klärte für ihn stellvertretend ein Verteidiger auf der Linie. Lediglich einem satten Fernschuß von Theo ins Dreiangel sah er machtlos hinterher.
Es war eine sehenswerte und faire Begegnung, an der auch der Schiedsrichter Christoph Herrich seinen großen Anteil hatte. Man kann nur hoffen, daß dies der Schiedsrichterbeobachter ebenso gesehen hat.


Quelle: TW

Fotos vom Spiel


Zurück
Das Wetter in Pirna