1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Männer : Spielbericht TEAMBRO Kreisoberliga, 5.ST

1. FC Pirna   FV Blau-Weiß Freital II
1. FC Pirna 5 : 4 FV Blau-Weiß Freital II
(3 : 1)
1.Männer   ::   TEAMBRO Kreisoberliga   ::   5.ST   ::   21.09.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Thodoris Tamousis, Tom Mattern, Stefan Leibinnis, Tommy Schiebe

Assists

2x Tommy Schiebe, Felix Roth, Marcus Kaufmann, Thodoris Tamousis

Zuschauer

54

Torfolge

1:0 (9.min) - Thodoris Tamousis (Tommy Schiebe)
1:1 (15.min) - FV Blau-Weiß Freital II
2:1 (20.min) - Stefan Leibinnis per Kopfball (Tommy Schiebe)
3:1 (45.min) - Tom Mattern per Kopfball (Marcus Kaufmann)
3:2 (48.min) - FV Blau-Weiß Freital II
4:2 (58.min) - Tommy Schiebe (Thodoris Tamousis)
5:2 (62.min) - Thodoris Tamousis (Felix Roth)
5:3 (65.min) - FV Blau-Weiß Freital II
5:4 (90.min) - FV Blau-Weiß Freital II

9-Tore-Spektakel

Ein 9-Tore-Spektakel sahen die Zuschauer am vergangenen Samstag auf dem Sonnenstein, wo die Pirnaer Löwen den ersten Heimsieg gegen die Zweite Vertretung vom FV Blau-Weiss Stahl Freital einfuhren.

Von Beginn an waren die Gastgeber auf Wiedergutmachung für die zwei vorangegangenen Heimniederlagen aus und bestimmten das Spielgeschehen. Nach neun Minuten legte Tommy Schiebe für den mitgelaufenen Thodoris Tamousis auf, der mit einem straffen Schuss von der Strafraumgrenze die Führung erzielte. Die Freunde währte allerding nur kurze Zeit, denn nach einem Blackout des Pirnaer Keepers stand es urplötzlich 1:1. Fünf Minuten später stellte jedoch Stefan Leibinnis per Kopfball, nach einem Freistoß von Schiebe, den alten Abstand wieder her. Die Gastgeber drängten weiter, vergaben aber zunächst einige verheißungsvolle Chancen, ehe Tom Mattern mit einem glücklichen Kopfball (nach gefühlvoller Flanke von Marcus Kaufmann) den dritten Pirnaer Treffer markierte.

Nach dem Seitenwechsel erzielten die Gäste den Anschlusstreffer, der jedoch recht umstritten war. Aus einer recht unübersichtlichen Situation vor dem Pirnaer Kasten sah der Linienrichter den Ball hinter der Torlinie.

Die Gastgeber spielten jedoch unbeeindruckt weiter und erzielten mit Schiebe und Tamousis (Vorarbeit Tamousis und Felix Roth) zwei weitere Tore und hätten das Resultat durchaus mit etwas Cleverness und Glück höher schrauben können. Unerklärlicherweise bot man den Gästen immer mehr Räume für ihr Konterspiel an, was sie auch zweimal eiskalt nutzen konnten.

In einer fairen Begegnung (nur eine gelbe Karte, zu der der gute Schiri Märkert förmlich gezwungen wurde) siegten die Pirnaer Löwen letztlich verdient, machten sich aber durch unnötige Fehler selbst das Leben schwer. Es ist also noch genug Luft nach oben.


Quelle: TW

Fotos vom Spiel


Das Wetter in Pirna