1. Fußballclub Pirna e.V.

A-Junioren : Spielbericht Kreisoberliga, 3.ST

1. FC Pirna   Neustadt / Stolpen
1. FC Pirna 3 : 1 Neustadt / Stolpen
(1 : 0)
A-Junioren   ::   Kreisoberliga   ::   3.ST   ::   15.09.2019 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Till Schwerdtfeger, John-Marvin Klunker, Sadjad Akbari

Assists

2x Florian Merzdorf, Lucas Meister

Torfolge

1:0 (33.min) - Sadjad Akbari (Lucas Meister)
1:1 (80.min) - Neustadt / Stolpen
2:1 (82.min) - Till Schwerdtfeger (Florian Merzdorf)
3:1 (88.min) - John-Marvin Klunker (Florian Merzdorf)

Arbeitssieg

Zweites Heimspiel im Ligabetrieb und wieder zahlreiche Zuschauer am Spielfeldrand – so einen kompakten Spieltag der Großfeld-Nachwuchsmannschaften finde ich Klasse und immer ein Highlight unseres 1.FC Pirna. Die A-Junioren wollten ihren Beitrag zum erfolgreichen Abschneiden beitragen und begrüßten zum Vergleich die SpG Neustadt/Stolpen.

Wie so oft übernahmen unsere Jungs von Anfang an das Spielgeschehen. Aus dem sicheren Abwehrverbund heraus kombinierten sie flüssig nach vorn und brachten die Stürmer in Stellung. So erarbeiteten sie sich spielerische Vorteile und auch gute Torgelegenheiten. Mit zunehmender Spieldauer rückten unsere Reihen immer mehr nach vorn und gingen mehr und mehr in die Offensive, zum Teil mit vier Spielern an vordersten Front. Die mangelnde Rückwärtsbewegung riss  natürlich große Lücken im Mittelfeld. Allerdings wollte oder konnte der Gegner das zu dieser Zeit nicht ausnutzen. Ein weiteres Manko war die Qualität der Ballverarbeitung im letzten Drittel. Zu oft versprang der Ball bei der Annahme oder war der finale Pass zu ungenau. In der 33.Minute dann endlich die Befreiung. Nach mehreren erfolglosen Versuchen konnte Sadjad das Spielgerät im gegnerischen Tor unterbringen. Einen straffen Schuss von Lucas ließ der Torhüter prallen und unser zweiter Stürmer stand goldrichtig. Was die Mannschaft in der verbleibenden Zeit des ersten Durchganges dann noch für glasklare Torchancen liegen ließ, war zum Haare raufen. Allein Sadjad, immer wieder von außen gut angespielt, hätte mindestens noch drei weitere Treffer erzielen müssen. So blieb es bis zur Pause bei diesem mageren Vorsprung.

Nach dem Wiederanpfiff spielten die Neustädter mit mehr Engagement nach vorn. Sie gaben sich noch nicht geschlagen und forcierten ihre Angriffsbemühungen. Wir waren auf der Bank aber noch nicht weiter beunruhigt, da diese recht harmlos wirkten. Dennoch mahnten wir zur Vorsicht und ermunterten unsere Truppe zu weiteren Torabschlüssen. Ein zweites, längst fälliges FC-Tor hätte manch Woge geglättet. Aber irgendwie fehlten dazu vorn der Mut, die Entschlossenheit und das Glück. Dann kam es in unserem Strafraum zu einem unglücklichen Zusammenstoß eines Neustädter Angreifers mit Marian, unserem Torhüter. Beide Spieler blieben unter Schmerzen liegen und mussten minutenlang behandelt werden. Zum Glück brauchten wir keinen Krankenwagen, was im ersten Moment nicht abwegig war, und Marian konnte (und wollte) weiter spielen. Doch bei dieser Unterbrechung war der Spielfaden verloren gegangen. Es lief nun nicht mehr viel in unseren Reihen zusammen. So machten wir den Gegner stark und dieser kam auch zu eigenen Abschlüssen. Einer davon landete in der 80.Minute in unserem Tornetz. Mit viel Wut im Bauch, wollten wir doch den Sieg keinesfalls her schenken, bestürmten unsere Jungs erneut das Gästetor - allen voran Till, unser Käptn. Nach dem abgewehrten Ball seines Sturmlaufes kam Merze nochmal zum Schuss. Die Parade des Torhüters fiel Till vor die Füße und dieser drosch den Ball ins lange Eck. Die lautstarke Bank der Neustädter protestierte auf Abseits, doch der Schiedsrichter erkannte „gleiche Höhe“ und gab den Treffer. Nach kurzer Verwirrung und Animation durch Nick jubelten unsere Anhänger dann umso kräftiger. Nun hatten wir wieder die Oberhand. In der 88.Minute konnten wir dann den Deckel auf diese Partie setzen. Eine hohe Flanke von Merze erreichte JM am langen Pfosten und dieser köpfte zum 3:1 in die Maschen. Das war ein verdienter, aber unnötiger Weise so lange in Schwebe gehaltener Arbeitssieg.

Zum Schluss noch eine kurze Bemerkung zum Fairplay, da mir so ein Verhalten eines gegnerischen Mannschaftsverantwortlichen nach dem Spiel in meiner bisherigen Tätigkeit im Fußballnachwuchsbereich noch nie vorgekommen ist. Auch wenn Fußball eine sehr emotionale Angelegenheit ist (und das ist auch gut so), ist und bleibt es EIN SPIEL!


Quelle: Volker

Fotos vom Spiel


Das Wetter in Pirna Titel