1. Fußballclub Pirna e.V.

1.Frauen : Spielbericht Saisonturnier 2018, 10.ST

Deutschbaselitz   1. FC Pirna
Deutschbaselitz 3 : 3 1. FC Pirna
(2 : 1)
1.Frauen   ::   Saisonturnier 2018   ::   10.ST   ::   08.07.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Jana Müller, Celina Protze

Assists

Celina Protze, Katrin Rehbein

Torfolge

1:0 (2.min) - Deutschbaselitz
2:0 (7.min) - Deutschbaselitz
2:1 (25.min) - Jana Müller (Celina Protze)
2:2 (55.min) - Jana Müller (Katrin Rehbein)
2:3 (65.min) - Celina Protze
3:3 (75.min) - Deutschbaselitz

Spiel gedreht - Am Ende leider jedoch nur 1 Punkt

Zu unserem letzten Spiel vor der Sommerpause machten sich unsere Mädels zum Tabellenzweiten nach Deutschbaselitz auf. Die Stimmung war gut und unsere Motivation enorm hoch. Nicol stand zum zweiten Mal für den FC zwischen den Pfosten. Die „ältere Generation“ mit Kathrin R., Tina und Manu hatte die Aufgabe, die schnellen Deutschbaselitzer Stürmerinnen durch ein gutes Stellungsspiel zu blocken. Franzi und Jana wirbelten wieder im Mittelfeld. Im Sturm begannen wir diesmal mit Nadine und Celina, später wechselten wir Mithra und Kathrin M. zu. Wir fanden uns jedoch die ersten Minuten gar nicht zu Recht. In der Abwehr standen wir zu weit weg, es fehlte die klare Zuordnung zu den Gegenspielern. In der zweiten Spielminute, landete der erste Deutschbaselitzer Schuss bei uns schon im Tor. Der Ball ruschte Nicol über die Füße. Nach weiteren fünf Minuten erhöhte die Heimmannschaft auf 2:0. Bis zur ersten Trinkpause nach 20 Minuten konnten wir uns kaum Torchancen erarbeiten. Der Trainer hielt eine klare Ansage. Ausreden, wie der Platz liegt uns nicht etc. zählten nicht. Danilo appellierte nochmal an unsere Kampfstärke und unseren Kampfgeist und forderte klare Zuordnungen. Es war doch nicht in unserem Sinne, an diesem schönen Sonntag eine Stunde Fahrtzeit in Kauf zu nehmen, um sich dann die „abschießen“ zu lassen.
Es war eine mental angespannte Situation. Wir sprachen alle Nicol unseren Mut zu und bauten Sie wieder auf. Und dann auf einmal ging es! Wir kehrten mit erhobenem Kopf auf den Platz zurück. In der Abwehr rückten wir enger an die Gegner ran, das Loch im Mittelfeld wurde durch Jana geschlossen und Celina und Mithra kämpften im Sturm um jeden Ball. So gelang uns vor der Halbzeitpause der 2:1 Anschlusstreffer durch Jana, nach einer genialen Vorlage von Celina.
Nun war uns klar, dass hier nichts verloren ist. Wir kämpften in der 2. Halbzeit alle weiter. Besonders muss man in diesem Spiel Celina hervorheben. Ihr Kampfgeist war enorm und sie riss die Mannschaft mit. Sie lief nach jedem Ball, spielte klare Pässe und legte ein sensationelles Zweikampfverhalten an den Tag. Unsere Chancen erhöhten sich zunehmend. Franzi, Jana, Mithra sowie Celina spielten wunderbare Abschlüsse heraus. Unsere defensive Anfangsphase stellten wir auf Offensiv um. Nach einer Ecke landete der Ball bei unserer freistehenden Kathrin R. in der Zentrale, die diesen überlegt annahm und souverän auf Jana ablegte. Jana holte wieder ihren Hammer raus und zwirbelte den Ball zwischen die Pfosten. 2:2 Ausgleich! Wir hielten unseren Druck weiterhin aufrecht. Sobald sich die Spielrichtung drehte, rückten alle mit zurück. Wir verteidigten auf Teufel-komm-raus und wollten nicht als Verlierer vom Platz gehen. Als Mithra vor unserem Strafraum, die Hand ins Spiel brachte, bekamen die Deutschbaselitzer Mädelzz dank des Heimschiris einen 9-Meter. Nicol behielt jedoch die Nerven und hielt diesen souverän. Nun lagen die Nerven blank. Ein weiterer Adrenalinschub ging durch unsere Eisernen Ladies. Unsere Stürmerspitzen wurden mit sämtlichen Pässen versorgt um noch einen draufzusetzen. Celina erkämpfte sich dann an der Mittellinie den Ball, zog nachdem sie drei Gegnerinnen ausspielte bis zur Grundlinie und wollte einen hohen Pass in den Strafraum schlagen. Dieser Ball landete aus diesem spitzen Winkel im Tor. Ein Traum Celina! Wir drehten unser Spiel und führten mit 2:3.
In den Schlussminuten gab es viele fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen gegen unsere Truppe. Und so bekam die Heimmannschaft einen indirekten Freistoß. Dieser landete, ohne jegliche Ballberührungen einer Spielerin in unserem Tor und der Schiri zeigte auf den Anstoßpunkt.  Es war unglaublich! So trennten wir uns mit einem 3:3 Unentschieden.
Die Enttäuschung stand jedem ins Gesicht geschrieben. Die 3 Punkte wären (abgesehen von der ersten 20 Minuten) echt verdient gewesen.
Mädels: Ihr könnt stolz auf euch sein! Wir haben wieder gezeigt, was unsere Mannschaft mit Teamgeist, Kampfstärke und unserem Fußballerischen Können ausmacht.  Wir verteidigten weiterhin unseren vierten Platz. Genießt eure Sommerpause. Danach greifen wir gestärkt und fit zur dritten Runde des Saisonturniers an.


Quelle: Manuela Schubert
Zurück
Das Wetter in Pirna