1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht TEAMBRO-Kreispokal, AF

1. FC Pirna II   FV Blau-Weiß Freital II
1. FC Pirna II 1 : 5 FV Blau-Weiß Freital II
(0 : 1)
2.Männer   ::   TEAMBRO-Kreispokal   ::   AF   ::   07.10.2017 (12:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Alexander Eichelbaum

Assists

Maximilian Oberländer

Gelbe Karten

Ronny Boden

Zuschauer

25

Torfolge

0:1 (5.min) - FV Blau-Weiß Freital II
1:1 (50.min) - Alexander Eichelbaum (Maximilian Oberländer)
1:2 (65.min) - FV Blau-Weiß Freital II
1:3 (71.min) - FV Blau-Weiß Freital II
1:4 (77.min) - FV Blau-Weiß Freital II
1:5 (84.min) - FV Blau-Weiß Freital II

Die (Pokal)Reise ist zu Ende ...

Im Achtelfinale des diesjährigen Kreispokalwettbewerbes trafen die Mannen um Kapitän Heidel auf den KOL-Aufsteiger Stahl Freital II.

In den beiden Runden zuvor hatte man ja schon zwei höherklassige Teams (Pesterwitz und Dorfhain) aus dem Pokal geworfen und auch die Saison in der KL B läuft derzeit mehr als zufriedenstellend (Platz 1 nach 6 Spieltagen) und so ging man mit berechtigtem Selbstvertrauen in die Partie.

Vom Anstoß weg machten aber zunächst die Gäste unmissverständlich klar, dass sie ebenfalls unbedingt ins Viertelfinale einziehen wollten. Die Pirnaer Abwehrreihe wurde sofort gefordert und sah sich in der 2. Minute überfordert, als man den Freitaler Stürmer nur durch Foul im Strafraum stoppen konnte. Doch Schlussmann Effenberger (am Ende des Spieles bester Pirnaer auf dem Platz) hielt den gar nicht so schlecht geschossenen Elfmeter und somit seine Mannschaft im Spiel. Doch nur weitere drei Minuten später erzielten die Gäste dann doch die 0:1 Führung, wieder ging es (für unsere Abwehrreihe zu) schnell über die Außenbahn in die Spitze des Gästesturmes, wo Torjäger Jäpel keine Mühe hatte einzuschieben – 0:1 (5‘).

In der Folgezeit der ersten Halbzeit waren weiterhin die Gäste spielbestimmend und hätten das Ergebnis ausbauen können bzw. müssen, doch entweder war es Effenberger oder ein Pirnaer Spieler auf der Torlinie, die das verhinderten. So ging es – ohne einen einzigen Pirnaer Angriff bzw. Abschluss – mit dem knappen Rückstand in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte wollten die Pirnaer endlich mutiger spielen und selbst was für die Offensive tun - und das sah man auch vom Anpfiff weg. Fünf Minuten nach Wiederbeginn wurden diese Bemühungen auch belohnt, Oberländer erläuft sich ein Zuspiel von Boden, setzt sich gegen seinen Gegenspieler gut durch und hat dann noch das Auge für den mitgelaufenen Sturmpartner Eichelbaum. Der umkurvt noch den Freitaler Schlussmann, bevor er zum umjubelten Ausgleich einschiebt – 1:1 (50‘). Nur wenig später hätten die Gastgeber sogar in Führung gehen können, der schnelle Zenker geht einem weiten Ball Richtung Freitaler Tor nach, und kommt tatsächlich mit der Fußspitze einen Tick eher an den Ball als der herauseilende Schlussmann der Gäste – doch der Ball trudelt knapp am langen Pfosten vorbei. Fast im Gegenzug der erste gefährliche Angriff der Freitaler im zweiten Durchgang, und dieser führt auch gleich zur erneuten Führung. Erst monierten die Gäste einen zurecht nicht ertönten Elfmeterpfiff, doch im Gegensatz zu den Pirnaern spielten sie den Angriff einfach weiter und Jäpel konnte am langen Pfosten fast unbedrängt zur erneuten Führung einköpfen – 1:2 (65‘). In der Folgezeit zeigten die Freitaler ihre individuelle und spielerische Klasse, fast im Fünfminutentakt erhöhten sie auf 1:5 (71‘/77‘/84‘) wobei Jäpel noch zwei weitere Treffer gelang und somit den Einzug ins Viertelfinale für seine Mannschaft fast im Alleingang schaffte. Den Hausherren gelang kaum noch etwas in der Offensive, der eingewechselte Jentzsch hätte kurz vor Schluss noch Ergebniskosmetik betreiben können, doch sein Schuss ging knapp am leeren Tor vorbei.

Am Ende geht der Sieg, wenn auch etwas zu hoch, für die Freitaler natürlich völlig in Ordnung. Die Pirnaer können trotz des Ausscheidens mit dem bisherigen Verlauf der Saison zufrieden sein und konzentrieren sich ab sofort voll und ganz auf die Punktspiele und dem erklärten Saisonziel Aufstieg. Am kommenden Samstag will man in der Liga gegen den SV Struppen mit einem Sieg die Tabellenführung verteidigen, doch man sollte gewarnt sein, denn die Struppener haben letzte Woche mit dem Heimsieg gegen Copitz III. ein Achtungszeichen gesetzt. In der letzten Saison gingen übrigens beide Spiele 3:3 aus – es ist also ein spannendes Spiel zu erwarten. Anstoß ist am Samstag, den 14.10.2017 um 12:45 Uhr oben auf dem Kunstrasen Pirna-Sonnenstein.


Quelle: Th. Ludwig
Zurück
Das Wetter in Pirna